Banater Zeitung

Vorschau Uncharted 3: Drake’s Deception

In  der jüngsten Ausgabe der Bonus Round hat Creative Director Amy Hennig bestätigt, dass Naughty Dog mit der Arbeit an Uncharted 3 fertig sei. Nur noch wenige Wochen trennen uns bis zu dem langersehnten Erscheinungstermin des dritten Teils der erfolgreichen PS3 Serie. Uncharted 3: Drake’s Deception sorgt seit fast einem Jahr für offene Kinnladen und große Augen.
Absturz: Nathan Drake verschlägt es im dritten Teil in die Rub al-Chali Wüste Foto: Naughty Dog


Nathan Drake sucht nach dem Atlantis der Wüste im dritten Teil der Spielesaga


Denn der Third-Person-Shooter verspricht seine Vorgänger in Punkto Grafik, Geschichte und Gameplay zu übertreffen. Multiplayer-Freunde durften schon im Sommer die Beta testen und nun folgt die Singleplayer-Kampagne, die das eigentliche Höhepunkt des Spiels darstellt. Wer in Uncharted 2 mehr Zeit mit Victor Sullivan verbringen wollte, der wird sich freuen zu hören, dass die Geschichte in Drake’s Deception besonders auf die Beziehung zwischen Drake und Sully näher eingeht. Auch Elena und Chloe werden wieder mit von der Partie sein. Angeblich soll Elena sogar einen Ring tragen, was im Internet bereits für erste Gerüchte gesorgt hat: Hat Drake den entscheidenden Schritt gewagt und Elena um ihre Hand angehalten? Erste Zwischensequenzen worauf der Ring deutlich zu erkennen ist, scheinen die Theorie zu bestätigen. 

Besonders auf die Geschichte freuen sich Fans, die das Aushängeschild des wichtigsten PS3 Titels ist. Zum ersten Mal in einem Uncharted-Spiel bekommt es Drake mit einer Frau als Widersacherin zu tun. Katherine Marlowe soll anders als Gabriel Roman und Zoran Lazarevic besonders hinterlistig sein und wesentlich gefährlicher. Wie in den Vorgängern sucht Nathan Drake auch im dritten Teil nach einem sagenumwobenen Schatz aus dem 16. Jahrhundert. Diesmal verschlägt es ihn unter anderem in die arabische Wüste, wo er nach der verlorenen Stadt Iram sucht, dem sogenannten „Atlantis der Wüste“. Was es genau mit dem Titel „Drake’s Deception“ ( Deutsch: Drakes Schwindel) auf sich hat oder was Marlowe eigentlich verfolgt und wohin es Drake außer Frankreich, dem Nahen Osten und wahrscheinlich England noch sonst verschlägt, ist ein gut gehütetes Geheimnis geblieben, das erst in einigen Wochen gelüftet wird. 

Wie sich Uncharted 3 spielen wird, dürfte dagegen für Fans kein Geheimnis sein. Uncharted 3 erfindet das Rad nicht neu. Es ist ein lupenreiner Third-Person-Shooter geblieben, wo sich gelegentlich Action-Adventure-Elemente einschleichen. IGN Redakteurin Keza McDonald behauptet in ihrer Vorschau, dass Uncharted 3 besser als Hollywood ist. Der E3 Trailer und der Trailer von der Gamescom lassen vermuten, dass ihre Aussage nicht übertrieben ist. In der E3 Demo liefert sich Drake auf einem Kreuzfahrtschiff auf offener See, während eines gewaltigen Sturms Feuergefechte mit Marlowes Halunken. Als die Backbordseite des Schiffes beschädigt wird, fängt das Schiff an zu sinken. Drake muss sich einen Weg aufs Oberdeck bahnen, während das Schiff von den gewaltigen Wassermassen überflutet wird. Dabei kippt das Schiff auf die Seite und reißt alles an Bord mit sich in die Tiefe. Und das alles passiert in Echtzeit. Genau wie in Uncharted 2 werden die Schiffsbewegungen nicht einfach nur nachgeahmt. Naughty Dog hat das ganze Schiff als eigenständiges Objekt geschaffen, das sich gegen die Meeresfluten behaupten muss. Genauso spektakulär ist auch die Flugzeugszene von der Gamescom. Hier liefert sich Drake in einer Frachtmaschine Feuergefechte, während das Flugzeug abstürzt. Lead Programer Travis Macintosh versicherte in einem Interview, dass das was Naughty Dog bisher gezeigt hat, nur ein kleiner Vorgeschmack darauf ist, was den Spieler noch erwartet. Auch der Mehrspielermodus wurde noch einmal aufgepeppt für Uncharted 3. 

Nach dem überraschenden Erfolg mit Uncharted 2, wollte das Team auf die Dinge bauen, die bei den Spielern so gut angekommen sind und das Rezept weiter ausbauen. Mit neuen Modi wie Three-Teamdeathmatch möchte Naughty Dog versuchen auch innovativ zu sein. Die Mehrspielergeplänkel sind  kurz und hektisch und das neue Medal-System belohnt jeden Spieler für kleine Initiativen. Das bereits in Uncharted 2 verwendete System wurde für dritten Teil noch einmal ausgefeilt. Das Medal-System funktioniert so gut, dass man als Spieler immer das Gefühl hat, dass man etwas erreicht hat. 

Wofür die Uncharted-Serie am meisten gepriesen wurde seit Drake’s Fortune ist die Grafik. Und auch Uncharted 3 verspricht das vielleicht schönste PS3-Spiel zu werden. Für Drake’s Deception haben die Entwickler noch einmal an der Engine herumgebastelt. Bessere Shaders und bessere Lichteffekte gehören zu den Erneuerungen. Auch die Charaktere werden besser und flüssiger animiert. Besonders bei Drake hat man immer das Gefühl, dass es sich um eine echte Person handelt. Der Übergang von einer Animation zur anderen passiert inzwischen so nahtlos, das man am liebsten stundenlang vor dem Fernseher hocken möchte, um einen Fehler zu finden. 

Und natürlich ist auch der Sound wieder Topqualität. Der ausgezeichnete Komponist Greg Edmonson, der auch für Joss Whedons Kultserie Firefly die Musik komponierte, hat sich mit der Arbeit an Uncharted 3 wieder einmal selbst übertroffen.

Nun muss man nur noch die Tage und Wochen zählen bis Uncharted 3 endlich in den Regalen steht. Lange kann es nicht mehr dauern. Erscheinungstermin ist der erste November geblieben, doch die letzten Wochen sind ja bekanntlich die schwersten.


 Robert Tari, Temeswar
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin