Radio Temeswar

Deutsche im Banat sind auch evangelisch

Sie ist eine Minderheit in der Minderheit: die deutsche evangelische Gemeinde im Banat. Schon die Einwanderungsgeschichte der "Banater Schwaben" hat die Evangelischen an den Rand gedrängt, denn zunächst war das östlichste Land der k.u.k. Monarchie den Katholiken vorbehalten. Ende des 18. Jahrhunderts kamen aber auch evangelische Siedler ins Banat, gründeten Gemeinden und bauten Kirchen und Gebetshäuser. Ab da, unterschied sich ihr Schicksal wenig von dem der katholischen "Schwaben". 

Die evangelische Gemeinde ist nach den Weltkriegen und Auswanderungen während und nach dem kommunistischen Regime auf 7% seiner einstigen Mitgliederzahl geschrumpft. Die Gemeinschaft in Westrumänien wird von 2 Pfarrern betreut: Walter Sinn aus Semlak im Westen und Egon Wonner aus Reschitza im Osten. Insgesamt sind es 400 Seelen. Hören Sie im weiteren einen Beitrag aufgezeichnet zum Erntedankfest in der Temescher Gemeinde Liebling. Astrid Weisz sprach mit dem evangelischen Pfarrer Walter Sinn.


10.31. Ev. Gemeinde m Banat - Walter Sinn 1  


10.31. Ev. Gemeinde m Banat - Walter Sinn 2  


 Astrid Weisz, Temeswar, 31. Oktober 2011
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin