FunkForum

Klänge der Heimat in Fünfkirchen/Pécs

Die Deutschen in Süd-Ost-Europa stellten sich am vergangenen Wochenende als eine wahre europäische Gemeinschaft vor. Deutsche Kulturgruppen aus Rumänien, Ungarn, Serbien und Kroatien beteiligten sich in der ehemaligen Europäischen Kulturhauptstadt Fünfkirchen/Pécs 2010 am Samstag (dem 26.11.2011) an einem musikalischen Marathon unter dem Titel „Klänge der Heimat“. Der deutschsprachige Medienverein FunkForum war Partner der Veranstaltung. Adrian Ardelean war dabei und berichtet.

Die größte deutschsprachige Musikshow Süd-Ost-Europas. Das konnten die rund 1.200 Zuschauer am letzten Samstag-Nachmittag vor dem ersten Advent in der ehemaligen Kulturhauptstadt Europas miterleben. Zum Auftakt spielte die Schnapskapelle auf. Gastgeber war das Expozentrum in Fünfkirchen/Pécs, Hauptveranstalter der Verband der Branauer Deutschen Selbstverwaltungen und Moderator der Vereinsvizepräsident Zoltan Schmidt, Regionalbüroleiter der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen in Fünfkirchen/Pécs.

Die deutschsprachigen Medien aus der gesamten Region arbeiten sehr eng mit den Organisationen der deutschen Minderheit zusammen. Daher war es selbstverstädnlich, dass der Medienverein FunkForum dabei war und die Mitmoderatorin des Kulturprogramms aus seinen Reihen stellte: die Chefredakteurin der deutschen Sendung im rumänischen Fernsehn TVR, Christel Ungar-Topescu.


Christel Ungar-Topescu vertritt dabei nicht nur die deutschsprachigen Medien sondern auch die Siebenbürger Sachsen und sang dementsprechend dem vorwiegend schwäbischen Publikum auch ein sächsisches Advents-Lied.

Der erste Gruß des Abends kam vom Vorsitzenden des Verbands der Branauer Deutschen Selbstverwaltungen in Fünfkirchen/Pécs, Jozsef Szugfil.


Die Ungarndeutschen stellten sich mit einer reichen Palette von Kulturgruppen und Künstlern vor. Mit dabei waren: der Willander Frauenchor, der deutsche Chor aus Barcs, der Sonnenblumen-Chor aus Nimesch, die Schomberger Dorfmusikanten, die Totalkrainer Kapelle, die Szedy Tanzgruppe Surgetin, die Ungarndeutsche Volkstanzgruppe aus Ratzpeter-Wakan und viele weitere Künstler, die am Akkordeon, Mundharmonika und Steierzither spielten beziehungsweise Stücke aus Operette, Musical und Schlager sangen. 


Bestimmt haben Sie dabei den einen oder anderen Künstler erkannt, wie Tiber Német, Charly den singen Wirt, Ferenz Tarlos, Katalin Fertaly oder Norbert Fischer und Aniko Millich aus Ungarn. 


Aus Kroatien machte der Drei-Rosen-Chor aus Vukovar mit. 


Aus Serbien kam der Chor Neusatzer Echo, der vom Vorsitzenden des deutschen Vereins Donau, Andreas Bürgermayer, begleitet wurde.


Aus Rumänien kamen die Blaskapelle aus Fienen bei Sathmar, die Tanzgruppe Banat-JA aus Arad, der Trachtenverein Banater Rosmarein aus Temeswar und der Vorsitzende des Demokratischen Forums der Deutschen im Banat, Karl Singer.


Das waren die Banater Rosmareiner aus Temeswar und vor dem großen Finale gab es noch eine kurze Danksagung.

In den Akorden der Nationalitätenblaskapelle aus Magyarszék marschierten zum Schluss nocheinmal alle rund 300 Künstler auf die Bühne.

... sagte am Ende des Kulturprogramms Hauptveranstalter und Moderator Zoltan Schmidt. Mitgemacht hat das Publikum bis ans Ende und gemeinsam sangen sie alle danach noch ein Lied.

... und das Schlusswort gehört den Medien: Mitmoderatorin Christel Ungar-Topescu vom rumänischen Fernsehn TVR in Bukarest:


 

11.26. Klaenge der Heimat - Teil1  


11.26. Klaenge der Heimat - Teil2  


11.26. Grusswort des FunkForums - Adrian Ardelean  


 Adrian Ardelean, Fünfkirchen, 26.11.2011
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin