Radio Temeswar

Wirtschaftsmeldungen der Woche – 02.02.2012

Aus den Wirtschaftsmeldungen dieser Woche erhalten Sie Informationen aus der rumänischen Wirtschaft, wie folgt:
- Rumänische Wirtschafts- und Gehaltspolitik,
- Bankenregelungen, Währungsquotierung und Arbeitsmarktstatistiken,
- UND - Aus der regionalen Wirtschaft.
Allem voran – eine Information über die Tätigkeit der deutschsprachigen Wirtschaftsvereine:
Der deutschsprachige Wirtschaftsclub Banat kommt nächste Woche zum ersten Treffen in diesem Jahr zusammen. Das Treffen findet am Donnerstag, dem 9. Februar, ab 20 Uhr im Restaurant Thema des Temeswarer City Business Centres statt. Dann wird die verschobene Vollversammlung des vergangenen Jahres organisiert. Auf der Tagesordnung stehen der Bericht des Vorstands über das Jahr 2010 mit Vorlage der Bilanz und Bericht des Zensors, die Entlastung des Vorstands für das Jahr 2010 durch die Vollversammlung und Sonstiges. Im Anschluss stehen weitere Diskussionsthemen auf dem Programm, darunter das Angebot des Deutschen Kulturzentrums Temeswar für dieses Jahr, das Ausbildungsangebot der Deutsch-Rumänischen Stiftung in Temeswar sowie das Temeswarer Filmprojekt „4 Schicksalsschläge“. Anmeldungen für die Vollversammlung des deutschsprachigen Wirtschaftsclubs Banat werden bis kommenden Dienstag entgegen genommen.

Sie hören das Wirtschaftsmagazin bei Radio Temeswar – jetzt mit den Wirtschaftsmeldungen der Woche:

Rumänische Wirtschafts- und Gehaltspolitik:

Eine Delegation des Internationalen Währungsfonds IWF befindet sich seit vergangener Woche in Bukarest. Die Experten erstellen bis zum 6. Feburar die 4. Bewertung des Abkommens mit Rumänien. In einem Absichtsbrief hielt die Regierung die Einfrierung der Renten und Einkommen aus dem Staatssektor fest, jedoch sollte nun über eine vorsichtige Erhöhung dieser Einkommen verhandelt werden. Desweiteren nahm sich die Regierung vor, die Staatssubventionen aus der Landwirtschaft mit Subventionen seitens der Europäischen Union zu ersetzen. Weitere festgehaltene Vorhaben betreffen die Reform im Gesundheitswesen und die Umstrukturierung der öffentlichen Unternehmen.

Gehaltserhöhungen und höhere Renten ab April schlug die Regierung am Montag vor. Premierminister Emil Boc hatte den Auftrag bei der IWF-Delegation anzufragen, ob das möglich sei. Die Anwort des Delegationschefs Jeffrey Franks lautete: Ja, aber nur wenn man die Berechnungen exact durchziehe. Der IWF siehe Aussichten zum Wirtschaftswachstum in Rumänien 2012, jedoch werde das beim Lebensstandard nicht zu spüren sein. Der erste Vizepräsident der Demokrat-Liberalen Sorin Frunzaverde erklärte ebenfalls am Montag, es gäbe Ressourcen für eine Einkommenserhöhung um 5% ab April.

Die Regierung nahm aber am darauffolgenden Tag das Versprechen bezüglich der Gehälter- und Rentenerhöhungen zurück. Premier Emil Boc erklärte Dienstag Abend infolge eines Treffens seiner demokrat-liberalen Parlamentariergruppe, ein solches Versprechen habe keine wirtschaftliche Grundlage. Weder die inländische Wirtschaft noch die Umstände innerhalb der Europäischen Union erlaubten populistische Maßnahmen, auch wenn wir ein Wahljahr haben, erklärte der Premier desweiteren. Auch Staatschef Traian Basescu erklärte am Dienstag Abend in Brüssel, er sehe keine Posten im Staatshaushalt, woher das Geld für die Einkommenserhöhung der Bevölkerung kommen sollte.

Bankenregelungen, Währungsquotierung und Arbeitsmarktstatistiken:

Neue Regelungen der Nationalbank Rumäniens im Bereich der Krediterteilung sind mit dem gestrigen 1.sten Februar in Kraft getreten. Für Konsumkredite wurde die Dauer der Rückzahlung auf 5 Jahre beschränkt, für Hypotheken- oder Immobilienkredite der Prozentsatz der Vorzahlung abgeändert: Die Kunden, die ihr Einkommen in Lei erhalten, müssen mindestens 15% der beantragten Summe im Fall der Euro-Kredite vorbezahlen bzw. minestens 40% für Kredite in US-Dollar, Schweizer Franken oder japanischen Yen. Für die Kreditbeantrager, die ihr Einkommen in Euro erhalten, gilt eine Vorzahlung von 20% der beantragten Summe.

Hier auch die Referenzkurse der Notenbank Rumäniens für den heutigen Donnerstag: ein Euro wurde gestern mit 4Lei34 quotiert – genau so wie vor zwei Wochen – und ein US-Dollar mit 3Lei31, um 7 Bani weniger wie vor zwei Wochen. Der Referenzkurs für ein Hundert ungarische Forint lag bei 1Lei47 und für ein Hundert serbische Dinar bei 4Lei13. Ein Gramm Gold wurde auf 185 Lei und 45 Bani gewertet - um fast 5 Lei mehr als vor zwei Wochen.

Zum Arbeitsmarkt Rumäniens: Die Zahl an vakanten Arbeitsplätzen stieg diese Woche im Westen des Landes. Im Kreis Temesch waren es 436 belegbare Jobs, im Kreis Hunedoara 205, im Kreis Arad 197 und im Kreis Karasch-Severin nur 3. Landesweit waren am Montag rund 8.300 freie Arbeitsstellen gemeldet, die meisten davon nachwievor für Bewerber mit geringer bis mittlerer Ausbildung.

Aus der regionalen Wirtschaft:

Kreis Temesch verfügt in diesem Jahr über 440 Millionen Lei, um 11 Millionen weniger als im vergangenen Jahr. Der höchste Anteil des Haushaltes ist für Investitionen vorgesehen. Wichtige Summen werden für Instandsetzungsarbeiten an den Kreisstraßen Busiasch-Lugosch und Periamosch-Großsanktnikolaus ausgegeben. Aus dem Kreishaushalt werden desweiteren die Renovierungsarbeiten am Hunyadi-Palais bezahlt sowie weitere Investitionen beim Gebäude des Verwaltungspalais getragen. Das Kreiskrankenhaus erhält 3 Millionen Lei für thermische Isolierungsarbeiten und Casa Austria 2 Millionen Lei für Ausweitungsprojekte.

Die Arader Kreisräte stimmen am heutigen Donnerstag über den Haushalt ab. Der Kreisrat legte bereits fest, wieviel Geld den Kommunalverwaltungen verteilt werden soll. Insgesamt 26 Millionen Lei werden für kommunale Entwicklungsprojekte vorgesehen. Die Stadt Arad erhält dabei 2 Millionen Lei für die Ausweitung des Kanalisationssystems und für Straßenreparaturen. Wichtige Summen werden auch den Ortschaften Sanktanna, Sebisch, Curtici, Ineu, Lippa, Naldak, Pankota, Pecica und Hellburg erteilt. 1,4 Millionen Lei erhalten desweiteren 3 Krankenhäuser aus dem Kreis in Mocrea, Capalnas und Savarsin.

Die Einrichtungsarbeiten an der Umgehungsstraße bei Arad und der Autobahnstrecke Arad-Temeswar werden in diesem Monat fortgesetzt. Es werden Schallwände und Abgrenzungsränder aufmontiert sowie die Ein- und Ausfahrten hergerichtet. Beide Strecken sollen bis im Monat Mai komplett fertiggestellt werden. --- Auch die Arbeiten an der Autobahnstrecke Diemrich-Broos schreiten voran. Ein Jahr nach dem Start der Arbeiten sind diese zu einem Fünftel fertig. Die Halbstrecke Broos-Simeria wird termingemäß im Monat August fertig, die zweite Halbstrecke Simeria-Diemrich erst in einem Jahr, erklären die Baufirmen. Die 33 Kilometer lange Strecke kostet rund 178 Millionen Euro.

Die Temescher Industrie-, Landwirtschafts- und Handelskammer lädt morgen Vertreter der Wirtschaft zu einer Diskussion über duale Ausbildung im Bereich Elektronik und IT ein. Das Treffen findet ab 14 Uhr im Protokoll-Saal beim Sitz der Handelskammer am Temeswarer Opernplatz statt. Erörtert werden konkrete Möglichkeiten der Durchführung von Praktika für Schüler der 11.ten und 12.ten Klassen in diesen Bereichen. ---Das Gesetz zur dualen Ausbildung wird auch im Kreis Arad bekannt gemacht. Die Agentur für Beschäftigung der Arbeitskräfte veranstaltet eine Karawane diesbezüglich durch die Ortschaften des Kreises. Erörtert werden dabei auch die für Weiterbildungen verfügbaren europäischen Gelder.

Die Arader Industrie-, Landwirtschafts- und Handelskammer veranstaltet an diesem Wochenende die erste Messe dieses Jahres. „Traumparties“ bietet die Plattform für Hochzeitsdekorationen, Brautkleider, Blumendekorationen sowie Foto-, Audio- und Video-Dienste für diverse Veranstaltungen, aber auch Tourismusangebote für die Flitterwochen. Die Messe ist von Freitag bis Sonntag auf dem Gelände von Expo Arad International in der West-Industriezone der Stadt auf der Ausfahrtsstraße Richtung Nadlak offen.

Meine Damen und Herren, hiermit endet auch diese Ausgabe unseres Wirtschaftsmagazins. Mit aktuellen Wirtschaftsthemen erwarten wir Sie am kommenden Donnerstag wieder. Dann unter anderem mit den Hinweisen aus der Rechtspraxis. Haben Sie bis dahin eine erfolgreiche Woche!

02.02. WM1  


02.02. WM2  


02.02. WM3  


 Adrian Ardelean, Temeswar, 02.02.2012
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin