Radio Temeswar

Nur noch 37.000 Deutsche in Rumänien

Die Bevölkerung Rumäniens ist um 2,6 Millionen Bürger gesunken. Dies ergaben die vorläufigen Ergebnisse der Volkszählung. Sie wurden letzte Woche veröffentlicht. Nur noch 19 Millionen Bürger hat das jüngste EU-Mitglied, wobei sich der  Kreis Temesch auf Platz 4 im Ranking der Verwaltungskreise mit den meisten Einwohnern befindet. Die viertgrößte Minderheit ist nach den Ungarn, Roma und Ukrainern die deutsche Minderheit, zu der sich knapp 37.000 Personen bekannten. 

Im Kreis Temesch ist die Zahl der Deutschen um 40 % gesunken. Auf Landesebene musste die deutsche Minderheit ebenfalls mehr als ein Drittel einbüßen. Waren es bei der Volkszählung 2002 noch knapp 60 Tausend Deutsche in Rumänien, so zeigen die vorläufigen Ergebnisse der Volkszählung von November 2011, dass sich nur noch knapp 37 Tausend rumänische Staatsbürger zu ihren deutschen Wurzeln bekennen. Also sind es rumänienweit in Prozent gerechnet nur noch 0,18 % Deutsche. Die Meisten davon leben im Westen des Landes: insgesamt 20300 in den Kreisen Mehedinti, Karasch-Severin, Temesch, Arad, Bihar und Sathmar. Am anderen Pol befinden sich die Kreise Vaslui, Olt, Calarasi, Vrancea und Ialomita mit je 11 bzw 14 Deutschen. Diese Informationen stammen aus dem Pressebericht auf der Internetseite der rumänischen Volkszählung 2011.
Raluca Nelepcu nahm die Zahlen für den Verwaltungskreis Temesch unter die Lupe.



Erste Zahlen Volkszaehlung 2011  


 Raluca Nelepcu, Temeswar, 6. Januar 2012
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin