Radio Temeswar

Hornbach - nun auch in Temeswar

Praktiker, Baumax und Dedeman sind schon seit einigen Jahren da, nun versucht auch Hornbach, den Temeswarer Baumarkt zu erobern. Die deutsche Hornbach Holding AG eröffnete gestern (am Mittwoch, dem 18. Juli 2012) ihre fünfte Rumänien-Niederlassung in unmittelbarer Nähe des Selgros-Ladens in der Arader Straße. Konzernchef Albrecht Hornbach, der auch Vizepräsident der IHK Pfalz in Ludwigshafen ist, führte aus diesem Anlass Gespräche mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik über eine künftige Zusammenarbeit. Raluca Nelepcu war bei der Eröffnung des Temeswarer Hornbach-Ladens dabei und berichtet.



30 Millionen Euro, 120 Arbeitsplätze, 22.500 Quadratmeter Verkaufsfläche: Der neue Hornbach-Laden an der Ausfahrt nach Arad wurde gestern offiziell in Betrieb genommen. Es ist der erste Baumarkt, den die deutsche Hornbach AG in Temeswar eröffnet und die fünfte Hornbach-Filiale in Rumänien. 2007 ging Hornbach nach Bukarest, wo aktuell drei Filialen in Betrieb sind, in Kürze wurde dann auch in Kronstadt ein Hornbach-Laden errichtet. Der Vorstandsvorsitzende der Hornbach Holding AG, Albrecht Hornbach.

Wir sind nicht unzufrieden mit den Entwicklungen in Rumänien

Auf Rumänien baut Albrecht Hornbach sowieso: Er ist nämlich auch Honorarkonsul Rumäniens in Neustadt an der Weinstraße und zuständig für die Bundesländer Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und das Saarland. Die Firma Hornbach blickt heute auf eine langjährige Geschichte zurück. 1877 wurde sie als Familienbetrieb gegründet und gehört inzwischen zu den Marktführern Europas im Bereich der Do-it-yourself-Megastores. Die Hornbach Gruppe ist mit 136 Läden in neun europäischen Ländern präsent. Zwar hatte Konzernchef Albrecht Hornbach eine bessere Konjunktur in Rumänien erwartet, als er 2007 den ersten Baumarkt in Bukarest einweihte, doch das Geschäft entwickelte sich trotz der Krise im rumänischen Bausektor gut. Albrecht Hornbach.

Baumarkte

Einen Umsatz von 3,2 Milliarden Euro verzeichnete der Konzern im vergangenen Geschäftsjahr – um 6,2 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Vor allem das Geschäft in Deutschland und Westeuropa trug dazu bei, denn in Rumänien wurden offensichtlich rote Zahlen geschrieben, wie das Handelsblatt im Monat Mai berichtet hatte. Bisher investierte der Konzern eigenen Angaben zufolge rund 3,3 Millionen Euro in die Aus- und Fortbildung des rumänischen Personals. Auch ein Pilotprojekt zur dualen Ausbildung nach deutschem Modell hat Hornbach in Temeswar implementiert. Demzufolge wurden die Mitarbeiter in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Rumänischen Stiftung geschult. Konzernchef Albrecht Hornbach.

Dualausbildung

Albrecht Hornbach, der auch Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer in Ludwigshafen ist, glaubt, dass der Hornbach-Laden aus Temeswar sich nicht nur durch günstige Preisen von der Konkurrenz abheben wird. Hornbach sieht sich vor allem als Projekt-Baumarkt, der seinen Kunden alles, was zu einem Bauprojekt gehört, anbietet. Fachkompetenz und Expertise werden über das Sortimentsangebot hinaus kostenlos mitgeliefert, sagt Konzernchef Albrecht Hornbach. Der Laden in Temeswar ist in drei Bereichen eingeteilt. Die Kunden finden hier alles rund ums Bauen und Wohnen, aber auch einen umfangreichen Zoo- und Gartenbereich sowie einen Drive-In.



07.19. Hornbach  


 Raluca Nelepcu, Temeswar, 18.07.2012
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin