Radio Temeswar

Wirtschaftsmeldungen der Woche – 21.03.2013

In den Wirtschaftsmeldungen dieser Woche:
- Informationen aus der landesweiten Wirtschaft,
- UND - Aus der regionalen sowie der lokalen Wirtschaft.
Lesen Sie hier mehr dazu und/oder hören Sie mit!

Sie hören das Wirtschaftsmagazin bei Radio Temeswar – jetzt mit den Wirtschaftsmeldungen der Woche:

Informationen aus der landesweiten Wirtschaft:

Die ausländischen Direktinvestitionen in Rumänien haben im ersten Monat dieses Jahres ein geschätztes Volumen von 103 Millionen Euro verzeichnet. Darüber berichtet die Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien und beruht auf Informationen seitens der Nationalbank. Damit waren die ausländischen Direktinvestitionen deutlich höher als im selben Monat des Vorjahres, aber immer noch auf einem relativ niedriger Stand. Die Darlehen der ausländischen Muttergesellschaften an die rumänischen Tochtergesellschaften oder Zweigstellen beliefen sich im Januar auf nur eine Million Euro. Die verlustbereinigten Kapitalbeteilungen kamen auf geschätzte 102 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr hatten die ausländischen Direktinvestitionen in Rumänien einen Negativrekord von 1,6 Milliarden Euro aufgestellt. Als Vergleich waren es 2011 noch 1,8 Milliarden Euro und sogar 2003 lagen sie auch schon höher unzwar bei 1,9 Milliarden Euro.

Die neue Umweltsteuer für Personenkraftwagen ist am vergangenen Freitag in Kraft getreten. Sie wird nun in Form einer Umwelt-Plakette beglichen. Die Steuer wird ein einziges Mal bei der Einschreibung eines Autos in Rumänien bwz. beim ersten Besitzerwechsel erhoben. Ausgenommen sind Fahrzeuge für die bereits eine Ersteinschreibungsgebühr nach dem alten System bezahlt wurde. Umweltministerin Rovana Plumb rechnet für 2013 mit Einnahmen von 700 Millionen Lei. Das laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Mediafax zitiert von der ADZ. Desweiteren erklärte Ministerin Plumb am vergangenen Donnerstag, dass Rückzahlungen über 400 Millionen Lei für die alte Umweltsteuer anstehen, und dass diese im Zuge neuer Einkünfte beglichen werden. Mit Einführung der neuen Umweltabgabe ist das Berechnungssystem für die Umweltplakette auf der Webseite der Umweltfondsverwaltungsbehörde betriebsfähig unter: www.afm.ro.

Hier auch die aktuellen Quotierungen der rumänischen Landeswährung: Die Nationalbank Rumäniens legte am gestrigen Mittwoch-Nachmittag folgende Referenzkurse fest: Ein Euro wurde mit 4Lei41 quotiert – 3 Bani mehr wie vergangene Woche – und ein US-Dollar mit 3Lei41– 5 Bani mehr als vor einer Woche. Der Referenzkurs für einhundert ungarische Forint lag bei 1Lei45 und für ein Hundert serbische Dinar bei 3Lei96. Ein Gramm Gold wurde gestern auf 177 Lei und 13 Bani geschätzt – das sind 5 Lei und 9 Bani mehr als vor einer Woche.

Aus der regionalen und lokalen Wirtschaft:

Das Parken am Internationalen Flughafen Temeswar funktioniert ab kommenden Montag nach neuen Regeln. Das aktuelle Parksystem ging bisher zu oft kaputt. Daher führt die Verwaltung des Flughafens ein neues System ein. Unter anderem wird eine automatisierte Zahlungsstelle aufgestellt, die sowohl Münzen als auch Scheine annimmt. Das neue System wurde infolge einer Ausschreibung erworben und kostete 50.000 Euro.

Eine neue Markthalle will die Temeswarer Stadtverwaltung im Stadtviertel Soarelui bauen. Als Fundament wird die bereits vorhandene Konstruktion verwendet. Die neue Halle wird nach dem Modell des Josefstädter Marktes gebaut. Sie wird über Heizung und Klimaanlage verfügen und separate Abteilungen für Obst, Fleisch und Milchprodukte haben. Die Kosten der Arbeiten werden vom Stadthaushalt getragen. Die neue Markthalle soll  in einem Jahr fertiggestellt sein.

Zwei Messen beherbergt diese Tage die Hauptstadt des Banater Berglands, Reschitza. Das Foyer der Eftimie-Murgu-Universität ist Gastgeber einer Tourismusmesse. Bis Samstag stellen hier mehrere Unternehmen ihre Tourismusangebote vor. Als Sonderangebote werden die Programme “10 Tage Kurort” und “Ferien auf dem Lande” präsentiert. Desweiteren ist das Kulturhaus der Gewerkschaften Austragungsort einer Messe für Leichtindustrieprodukte. Hersteller aus dem ganzen Land bieten hier bis Sonntag Kleidung, Schuhe, Lederwaren, Pelze und Kinderwaren zum Verkauf. Die Öffnungszeiten sind zwischen 10 und 19 Uhr sowie am Sonntag bis 16 Uhr.

Der Arader Herstellers für Wasserzähler Conton Group hat einen neuen Kunden gewonnen: das Unternehmen für Siedlungswasser der finnischen Hauptstadt Helsinki. Es sichert Trink- und Abwasser für mehr als eine Million Bürger im Großraum der finnischen Haptstadt. Die Arader Contor-Gruppe habe die Zeit der Insolvenz hinter sich gelassen, ihr Umstrukturierungsplan wurde genehmigt und damit sei das Unternehmen in eine neue Etappe eingetreten, hieß es in einer Pressemitteilung des Arader Wasserzählerherstellers zitiert vom Rumänienonlinekurier. Die Hälfte der Contor-Produktion wird ausgeführt. Die meisten Wasseruhren aus Arad haben ihre Abnehmer in Ländern Mittel- und Westeuropas.

Der Arader Waggonbauer Astra Vagoane wird in Irak Züge und Bahnlinien produzieren. Das Arader Unternehmen unterzeichnete mit der irakischen Regierung eine Vereinbarung, wonach eine gemischte Bahngesellschaft gegründet werden soll. Eine gemischte Arbeitsgruppe aus Arad und Bagdad soll an den kommenden Tagen die technischen, finanziellen und juristischen Aspekte klären. In einer ersten Phase soll das neue Unternehmen die irakische Bahninstrastruktur modernisieren. Nach vier Jahren soll dann ein neues Bahnnetz zwischen Basra und Westirak erbaut werden. Zeitgleich sollen Waggons für Personenzüge hergestellt werden, die in Irak fahren werden.

Wir blicken nun kurz auf die Arbeitsangebote dieser Woche für West-Rumänien: Die meisten Angebote gab es am Montag im Kreis Arad: 414. Im Kreis Hunedoara waren 346 Jobs belegbar und im Kreis Temesch 320. Kreis Karasch-Severin bot auch diesmal wenig in diesem Bereich an: 25 freie Arbeitsstellen waren hier am Montag verfügbar. Landesweit waren diese Woche rund 8.700 freie Arbeitsplätze gemeldet, die meisten davon für Bewerber mit geringer bis mittlerer Ausbildung und für unqualifizierte Arbeitskräfte. 

Die Studenten und Absolventen der Politechnika-Universität Temeswar sind in diesem Monat zur Karrierenmesse eingeladen. Die feierliche Eröffnung ist am kommenden Dienstag um 12 Uhr im großen Amphitheater des Elektro-Gebäudes am Vasile-Parvan-Boulevard anberaumt. Das eigentliche Event findet am Mittwoch und Donnerstag statt undzwar im ersten Stock des Politechnika-Restaurants im Studentenviertel. Die Öffnungszeiten sind zwischen 10 und 18 Uhr. 50 Unternehmen aus dem In- und Ausland stellen den Studenten und Absolventen Praktika- und Jobangebote sowie ähnliche Zusammenarbeitsmöglichkeiten vor. Die Jugendlichen können sich auch für Unternehmenbesuche einschreiben, die im Monat April vorgesehen sind. 

Meine Damen und Herren, hiermit endet auch diese Ausgabe unseres Wirtschaftsmagazins. Mit aktuellen Wirtschaftsthemen erwarten wir Sie erst in zwei Wochen wieder hier. Am kommenden Donnerstag laden Sie die Radioredaktionen des deutschsprachigen Medienvereins FunkForum zu ihrer Gemeinschaftssendung ein, das ist das FunkMagazin. Haben Sie bis dahin eine erfolgreiche Woche!

20130321_WM1  


20130321_WM2  


 Adrian Ardelean, Temeswar, 21.03.2013
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin