Radio Temeswar

Deutsch-rumänisches Wirtschaftsforum in Arad - Fazit

Die Stadt Arad war Mitte vergangenen Monats zwei Tage lang die Hauptstadt der deutschsprachigen Investoren und Geschäftsleute Rumäniens. Hier fand am 19. und 20. April das Landestreffen der deutschsprachigen Wirtschaftsclubs Rumäniens statt. Adi Ardelean war dabei und sprach mit den Geschäftsleuten.



„Weit über die Erwartungen.“ So lautet der Fazit des deutschsprachigen Businessforums in Arad. Dazu lud der deutsch-rumänische Wirtschaftsverein Arad ein. Vernetzung, Kooperation und Neuinvestitionen waren dabei die Schlagwörter. Es gab aber auch Bedauernswertes, was die Teilnahme mancher Partnerclubs anbelangt, erklärte Vereinsvorsitzender und zugleich Gastgeber Manfred Engelmann.

Auch die Vorstände der Gastvereine erklärten sich mit dem Landestreffen in Arad zufrieden. Peter Hochmuth ist Vorsitzender des deutschsprachigen Wirtschaftsclubs Banat in Temeswar.



Der Vorsitzende des deutschsprachigen Wirtschaftsclubs Siebenbürgens in Hermannstadt, Jörg Prochaszka, mußte aus terminlichen Gründen vor der Schlussfolgerungsrunde abfahren. Den deutschsprachigen Wirtschaftsclub Nordsiebenbürgen in Klausenburg vertrat beim Businessforum in Arad der Vereinsvorsitzende Ludger Thol.

Der jüngste deutsche Unternehmerverein Rumäniens befindet sich in Neumarkt, Verwaltungskreis Mursch. Vorsitzender des deutschsprachigen Wirtschaftsclubs Muresch ist Jens Weingärtner.



Eines der innerhalb des Businessforums in Arad angesprochenen Themen war die Qualifizierung der Arbeitskräfte. In Deutschland gibt es seit vielen Jahr das sogenannte duale Ausbildungssysthem zum Erlernen eines Handwerks bzw. eines Berufs. In Rumänien wurden die alten Berufsschulen, die sogenannten „Scoli Profesionale“ abgeschafft. Vertreter der deutschen Wirtschaft vor Ort bemühen sich seit Jahren, diese alten Schulen wieder zu beleben, und die Mühe hat sich gelohnt. Mit dem laufenden Schuljahr funktionieren landesweit drei Pilotklassen in diesem Bereich. Initiator des Projekts ist der Generaldirektor von Continental Rumänien, der Temeswarer Geschäftsmann Christian von Albrichsfeld. 



Ein weiteres Thema, das ebenfalls innerhalb des Businessforums in Arad angesprochenen wurde, war die Migration der Arbeitskräfte versus Neuinvestitionen. Viele hochqualifizierte Mitarbeiter von deutschen Tochterunternehmen wandern aus Rumänien aus weil sie in Deutschland, Österreich, Großbritanien, Italien oder Frankreich besser bezahlte Stellen finden können. Andererseits ist West-Rumänien weiterhin ein guter Standort für Großunternehmen aus dem deutschsprachigen Raum, die ihre Produktion hierher verlagern wollen. Waldemar Steimer ist seit Mitte der 1990-er Jahre in Arad als Geschäftsman tätig. Er vertritt das deutsche Beratunsunternehmen OVB und hat selbst die Entwicklung der Region zum begehrten Investitonsstandort miterlebt.



Zum selben Thema:

20130420_Fazit_Veranstalter_Teilnehmer  


20130420_Christian_von_Albrichsfeld  


20130420_Waldemar_Steimer  


 Adrian Ardelean, Arad, 20.04.2013
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin