Allgemein Deutsche Zeitung für Rumänien

Vertreterversammlung des Siebenbürgenforums wählte neuen Vorsitzenden

Martin Bottesch ist neuer Vorsitzender des Demokratischen Forums der Deutschen in Siebenbürgen (DFDS). Die Vertreter von 15 der 17 der siebenbürgischen Zentrums- und Lokalforen wählten den vom DFDS-Vorstand vorgeschlagenen Kandidaten einstimmig auf ihrer ersten ordentlichen Versammlung in diesem Jahr. Bottesch übernimmt das Amt von Dr. Paul-Jürgen Porr, der bekanntlich vor zwei Wochen zum Vorsitzenden des Landesforums gewählt wurde. Die Wahl des neuen Vorsitzenden war der wichtigste Tagungsordnungspunkt der Vertreterversammlung, die am vergangenen Samstag im Spiegelsaal des Hermannstädter Forums stattfand. Sie war notwendig geworden, weil Porr sein Amt nach 17 Jahren als DFDS-Vorsitzender laut Statut des Landesforums abgeben musste. An der Sitzung nahm der Abgeordnete des Forums im Parlament, Ovidiu Ganþ, teil.



Martin Bottesch ist neuer Vorsitzender des Demokratischen Forums der Deutschen in Siebenbürgen (DFDS). Die Vertreter von 15 der 17 der siebenbürgischen Zentrums- und Lokalforen wählten den vom DFDS-Vorstand vorgeschlagenen Kandidaten einstimmig auf ihrer ersten ordentlichen Versammlung in diesem Jahr. Bottesch übernimmt das Amt von Dr. Paul-Jürgen Porr, der bekanntlich vor zwei Wochen zum Vorsitzenden des Landesforums gewählt wurde. Die Wahl des neuen Vorsitzenden war der wichtigste Tagungsordnungspunkt der Vertreterversammlung, die am vergangenen Samstag im Spiegelsaal des Hermannstädter Forums stattfand. Sie war notwendig geworden, weil Porr sein Amt nach 17 Jahren als DFDS-Vorsitzender laut Statut des Landesforums abgeben musste. An der Sitzung nahm der Abgeordnete des Forums im Parlament, Ovidiu Ganþ, teil.

Seit 1995 leitete Porr das Forum, lange von Klausenburg/Cluj-Napoca aus. Positiv bewertete er in seinem Rückblick auf die vergangenen Jahre die Verbesserung der Beziehungen zwischen Siebenbürgenforum und der evangelischen Kirche. „Dasselbe kann ich für die Beziehungen zur Landsmannschaft behaupten. Ich glaube mittlerweile sind die Beziehungen gut, und zwar nicht nur offiziell in Dinkelsbühl, sondern auch sonst.“ Unter den negativen Erlebnissen vermerkte Porr die Schließung dreier Ortsforen aufgrund von Unregelmäßigkeiten, nämlich jener in Simeria, Ordoheiu Secuiesc und jüngst jenem in Hunedoara. Diese Situationen seien durch Unzulänglichkeiten der Forumssatzungen befördert worden. Deren Überarbeitung werde Aufgabe des neuen Vorsitzenden bleiben.

Ovidiu Ganþ dankte in seiner politischen Information den Vertretern für ihre „kollektive Leistung“ im Vorfeld der letztjährigen Parlamentswahlen. „Ich glaube, das Landesforum hat mit über 39.000 Stimmen ein hervorragendes Ergebnis erzielt, wobei wir in Siebenbürgen die mit Abstand meisten Stimmen erhalten haben.“ Die Fraktion der nationalen Minderheiten habe derzeit „nichts zu melden“ im Parlament, allerdings verhalte sich die Regierungsfraktion den Minderheiten gegenüber freundlich. Er informierte außerdem über den Entwurf des Rückgabegesetzes sowie den Stand der geplanten Verfassungsnovellierung.

Bis zur Wahl, dem vorletzten Tagesordnungspunkt, leitete Porr die Sitzung. Nach der Beglaubigung des Protokolls der Vorstandssitzung vom Herbst 2012 verlas der Vorsitzende seinen Bericht. Aus politischer Sicht war die kürzliche Zusammenkunft der deutsch-rumänischen Regierungskommission in Hermannstadt/Sibiu das wichtigste Ereignis. „Am Vorabend der Tagung hatten wir gemeinsam mit Dr. Christoph Bergner (deutscher Delegationsleiter, d. R.) und Klaus Johannis ein sehr gutes Gespräch betreffend die Belange der deutschen Minderheit bzw. die aktuelle politische Lage inklusive jener des Forums“, teilte Porr mit. Zum Wechsel an der Spitze des Landesforums bemerkte er, das das Forum einen „charismatischen Führer verloren habe“. „Mittel- und langfristig aber“, glaubt er, „werden die Vorteile dieses Schrittes bemerkbar werden - für die Landespolitik, aber auch für unsere Minderheit und das Forum“. Er wies daneben auf die zahlreichen lokalen Kulturveranstaltungen hin, die Mitgliedsforen in den vergangenen Monaten veranstalteten.

Einen Ausblick gab Porr auf das 23. Sachsentreffen, das für den 21. September in Schäßburger/Sighiºoara geplant ist. Der DFDS-Vorstand schlägt als diesjähriges Motto „Kulturerbe - Gabe und Aufgabe“ vor. Im Anschluss stimmten die Vertreter für die Rechnungslegung des abgelaufenen Jahres und entlasteten den Vorstand. Der Haushaltsvoranschlag für 2013, der Ausgaben in Höhe von 718.000 Lei vorsieht, wurde angenommen.

Link zum Zeitungsbeitrag online:

Martin Bottesch ist Vorsitzender des Siebenbürgenforums

 Holger Wermke, Hermannstadt, 19.03.2013
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin