Radio Temeswar

Wirtschaftsmeldungen der Woche – 02.04.2009


Der deutschsprachige Wirtschaftsklub Temeswar lädt seine Mitglieder und Freunde heuteabend zum Osterkonzert ein. Dieses findet um 20 Uhr in der römisch-katholischen Kathedrale am Domplatz statt. Aufgeführt wird Stabat Mater von Joseph Haydn. Es treten auf: das Orchester und der Chor des Domes unter Leitung von Domkapellmeister Prof. Dr. Walter Kindl. Der Eintritt ist frei. --- Die Mitglieder des deutschsprachigen Wirtschaftsclubs kommen innerhalb ihres Monatstreffens am kommenden Donnerstag zusammen.

Einen Messeduplex organisiert diese Tage die Temeswarer Industrie-, Landwirtschafts- und Handelskammer beim Regionalen Handelszentrum. Die Messen für Möbel sowie Innen- und Außeneinrichtungen, Expo Mobila und Deco Design, wurden heute eröffnet und können bis einschließlich Sonntag besichtigt werden. Auf 2000 Quadratmetern Innen- und Außenraum stellen rund 30 Unternehmer aus Rumänien, Ungarn und Serbien ihre Produkte auf. Die Messen sind bis Samstag zwischen 11 und 19 Uhr offen, sowie am Sonntag bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet 3 Lei.

Ebenfalls heute eröffnete auch die Arader Industrie-, Landwirtschafts- und Handelskammer auf dem Gelände des Internationalen Expozentrums mehrere Ausstellungsevents. Confort Install ist die Messe für Instalationen und Einrichtungen in den Bereichen Wärme, Sanitär, Klima und Elektrizität. Hinzu gibt es den Salon Protect für Sicherheit und Überwachung sowie einen technischen Engineurensalon. Die Messe ist bis Samstag von 10 bis 18 Uhr offen sowie am Sonntag von 9 bis 16 Uhr. Der Veranstalter sichert den kostenlosen Transport der Besucher mit Bussen vom und zum Podgoria-Platz. Der Eintritt kostet 2 Lei.

Der Arader Zählerhersteller Contor Group beteiligt sich diese Tage an der internationallen Messe “Wasser Berlin” in der bundesdeutschen Hauptstadt. Das Unternehmen will nun in Rumänien intelligente Wasser- und Wärmezähler produzieren. Diese beinhalten ein Radiomodull, das über Funksignale die Ablesung von einer bestimmten Entfernung erlaubt. Das neue Produkt ist das Ergebnis der bisherigen 18-jährigen Forschung und wurde in einem deutschen Labor von deutschen und rumänischen Fachleuten entwickelt. Das Know-How wird nun von Deutschland nach Rumänien transferiert. Die Linienproduktion soll in Arad Juni 2009 aufgenommen werden.

Der 1. April brachte Teuerungen mit sich, aber auch Vergünstigungen und höhere Renten. Die Zigaretten sind seit gestern um 40 Bani teurer, infolge der Akzissenerhöhung für Tabak. Auch die Akzisse für Sekt ist gestiegen. Ebenfalls seit gestern wurden die in Rumänien hergestellten Arzneien um einen Prozent teurer und die ausländischen Medikamente um 10% billiger. Was die Renten anbelangt, wurde seit gestern der Rentenpunkt um 3% erhöht und beträgt nun 718,4 Lei. Am ersten Oktober sollen weitere 2% hinzu kommen. Auch der Regierungsbeschluss zur Mindestrente von 300 Lei trat seit gestern in Kraft. Diese soll ab Oktober auf 350 Lei erhöht werden. Von dieser letzten Maßnahme nutznießen rund 800 Tausend Rentner in Rumänien.

Die Banken können nun billigere Kredite erteilen. Die Nationalbank beschloss, die obligatorischen Mindestreserven der Banken für langfristige Kredite in Auslandswährungen von 40% auf 0 zu reduzieren. Unverändert bleiben die Mindestreserven für Lei-Kredite sowie der Leitzins von 10%. Die rumänische Notenbank gab desweiteren bekannt, der Verwaltungsrat habe den Absichtsbrief an den Internationalen Währungsfonds IWF analysiert und beglaubigt, bezüglich des Darlehens von den internationalen Finanzinstituten und der Europäischen Union.

Die rumänische Landeswährung gewann in den letzten Tagen an Wert im Bezug auf den Euro. Dies geschah nachdem die Regierung den Absichtsbrief an den Internationalen Währungsfonds beglaubigte. Rumänien soll von der Weltbank und der Europäischen Union rund 20 Milliarden Euro borgen. Die Nachricht führte gleich zu einer größeren Interesse für den Leu seitens der internationalen Geldinstitute. Seit vergangener Woche fiel der Wechselkurs für einen Euro um rund 5 Bani. Die Nationalbank legte für heute einen Eurokurs von 4 Lei und 23 Bani fest. Der Kurs des US-Dollars verzeichnete eine sinusoidale Linie in den letzten 7 Tagen. Der ofizielle Kurs lag für heute bei 3 Lei und 20 Bani. Der Goldpreis erreichte am Montag seinen Maximum der letzten 7 Tage und verlor am Dienstag mehr als einen Leu an Wert. Ein Gramm Gold wurde gestern auf 94 Lei und 75 Bani bewertet.

Die Arbeitgeber erhalten 50% Staatssubventionen für Neueinstellungen. Das Geld kommt vom europäischen Sozialfonds als Maßnahme zur Folgenmilderung der Wirtschaftskrise. Dies gab Arbeitsminister Marian Sarbu bekannt. Rund 4.000 Unternehmer werden Anträge für diese Maßnahme stellen, schätzt der Minister. Von den insgesamt 142 Millionen Euro sind für Neueinstellungen 61 Millionen bestimmt. Der Rest soll für Weiter- und Umbildung, sowie für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen angewandt werden.

Die Steuerämter senden heurer den Steuerzahlern keine Erklärungsformulare per Post zu. Damit sollen rund 5 Millionen Lei gespart werden, erklärten Vertreter der Nationalen Agentur für Steuerverwaltung. Die Staatsbürger, die Einkommen aus anderen Quellen als die Monatslöhne bewirtschaften, müssen das Formular 200 vom Internet herunterladen oder von den zuständigen Kreisbüros abholen, ausfüllen und an den Kreissteuerämtern abgeben. Um langes Schlangestehen zu vermeiden, können die Steuerzahler ihre Formulare den zuständigen Ämtern auch per Post zuschicken – mit der Bedingung einer kompletten und korrekten Ausfüllung. Das 4-seitige Formular mit seinen 5-seitigen Erklärungen ist aber alles außer klar und knapp formuliert und daher bleiben sämtliche Fragen offen, die dann doch von einem Fachberater vor Ort geklärt werden müssen. Damit wird der Postweg eher ausgeschlossen. Abgabetermin für die Steuererklärungen ist der 15. Mai.

Die Zahlungsfrist für die Steuer an die Lokalverwaltungen für die erste Jahreshälfte ist am Dienstag abgelaufen. Nach dem ersten April werden Zuschüsse von 0,1% pro Tag hinzuaddiert. Enthoben von der Zahlung von Lokalsteuern sind die Kriegsveteranen, Revolutionäre, die Depportierten, Behinderten, die Bürger mit einem geringen Einkommen sowie die Eigentümer von Gebäuden, deren Fassaden renoviert werden.

Das Banat werde noch während dieses Regierungsmandats seine Autobahn haben. Dies erklärte Verkehrsminister Radu Berceanu innerhalb eines Treffens mit Vertretern der Europäischen Kommission und der Europäischen Investmentbank. Prioritär sei der 4. Paneuropäische Korridor, sagte der Minister, und davon die Strecke Nadlak-Hermannstadt. Die Arbeiten an der Strecke Temeswar-Arad und an der Arader Umgehungsstraße seien bereits gestartet, die anderen Strecken seien in Vorbereitungsphase, wobei die Arbeiten hier bis 2010 beginnen sollten.

Die Reparaturarbeiten an der Landebahn des Temeswarer Flughafens werden erst kommenden Sonntag beendet. Die Maschinen, die mehr als 50 Tonnen wiegen, wurden auf den Arader Flughafen verlegt. Betroffen sind die Flüge von Wizz-Air. Die Arbeiten begannen vor 2 Wochen, als sich ein Flugzeug aus Barcelona beim Landen in Temeswar beschädigte und die Passagiere für den Rückflug nach Arad umdisponiert werden mußten.

Die rumänische Fluggesellschaft Tarom startet mit Sonderangeboten eine Preisoffensive um neue Kunden zu gewinnen. Es handelt sich hierbei um Ticketpreise für einen Hin- und Rückflug ins Ausland für 50 Euro und auf allen Inlandsstrecken für 24 Euro. Hinzu kommen Steuer und Flughafengebühren. Die Billigtickets müssten mindestens 30 Tage vor dem Abflug gebucht werden. Innerhalb kürzester Zeit wurden bereits 45.000 Billigtickets verkauft, insgesamt sollen laut Firmenangaben etwa 200.000 Tickets zur Verfügung gestellt werden – meldet die online-Ausgabe der Allgemeinen Deutschen Zeitung für Rumänien.

Eine Antiplastik-Kampagne wurde in Temeswar gestartet. Diese wurde von der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit GTZ gemeinsam mit der Stadtverwaltung in die Wege geleitet. Die Kampagne will auf die Folgen einer unbehutsamen Anwendung von Plastikfenstern an den historischen Gebäuden hinweisen. Daran beteiligen sich Schüler und Lehrkräfte der Schulen aus den historischen Vierteln: Zentrum, Josefstadt und Fabrikstadt.

Die Temeswarer Tageszeitung „Agenda Zilei” hat infolge der Wirtschaftskrise ihre Printausgabe eingestellt und erscheint nur mehr online. Der Vorsitzende und Herausgeber, Zoltan Kovacs, übergab symbolisch am Dienstag innerhalb eines Treffens beim Rumänischen Presseclub dem Premierminister Emil Boc die letzte Zeitung. Damit wollte er auf die Krisenfolgen in der lokalen Medienlandschaft aufmerksam machen, erklärte Kovacs.

 Adrian Ardelean, Temeswar, 02.04.2009
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin