Radio Temeswar

Wirtschaftsmeldungen der Woche – 09.04.2009


Die Mitglieder des deutschsprachigen Wirtschaftsclubs Temeswar kommen heuteabend innerhalb des Monatstreffens zusammen. Diese findet im Restaurant Leul de Aur auf der Marasesti-Straße ab 19 Uhr 30 statt. Auf dem Programm stehen Firmenpräsentationen sowie die Vorstellung der neuen Onlineplattform deutschsprachiger Medien des Funkforums.

Die Temescher Industrie-, Landwirtschafts- und Handelskammer eröffnete heute die Blumenmesse Floris 2009. Diese findet im Ehrensaal des Einkaufszentrums Iulius Mall statt. 25 Unternehmen aus Rumänien und Ungarn stellen auf einer Fläche von ein Tausend Quadratmetern ihre Produkte und Angebote aus: Blumen und Zierpflanzen; Samen, Setzlinge, Düngemittel und Sondererde; Oramente, Dekorationen und Blumeneinrichtungen, Gartenzubehör und Gartendekorationsdienste. Die Messe ist bis Sonntag zwischen 10 und 22 Uhr offen.

Die Arader Industrie-, Landwirtschafts- und Handelskammer eröffnete bereits gestern die Ostermesse. Auf dem Gelände von Expo Arad International finden Sie Geschenkideen für das bevorstehende Osterfest. Die Kleinen aber auch die Großen können hier auch den Osterhasen treffen. Für Kinder gibt es zudem einen Vergnügungspark. Die Messe ist bis Samstag zwischen 11 und 21 Uhr offen, sowie Sonntag zwischen 10 und 16 Uhr. Der Veranstalter sichert den kostenlosen Transport der Besucher mit Bussen vom Podgoria-Platz.

Die rumänische Landeswährung erhielt seine besten Quotierungen der letzten Wochen am Montag. An den ersten drei Tagen dieser Woche verzeichnete der Leu einen kleinen Verlust an Wert gegenüber den Bezugswährungen. Die Nationalbank hat für heute folgende Wechselkurse angegeben: ein Euro ist 4 Lei 18 und ein US-Dollar – 3 Lei 16. Ein Gramm Gold wurde gestern nachmittag auf 90 Lei und 28 Bani bewertet.

Die Ratingagentur Moody´s sieht für Rumänien eine schwierige Rezession in diesem Jahr voraus. Ein Kollaps wird jedoch vermieden, so die Agenturprognose. Als Argumente dafür nennt Moody´s eine relativ geringe Verschuldung des Privatsektors und geringe Abhängigkeit vom Außenhandel. Die Wirtschaft Rumäniens wird sich 2009 um vier Prozent verlangsamen, wird aber 2010 einen leichten Wirtschaftsaufschwung von 0,3 Prozent verzeichnen. 2008 verzeichnete die rumänische Wirtschaft eine Wachstumsrate von 7,1 Prozent.

Die Gewerkschaften und das Arbeitsministerium haben 9 Kriterien für die Einstufung der Eingestellten aus dem öffentlichen Bereich festgelegt. Diese sollen der Erarbeitung des Gesetzes zur Entlohnung im Staatssektor dienen. Die Kriterien sind: das Studiumsniveau und die Kompetenzen, die soziale Bedeutung des Arbeitsplatzes, die Komplexität und die Diversität der Tätigkeit, die Verantwortung und die Auswirkungen der Beschlüsse, die Risikofaktoren, die Inkompatibilitäten und die Interessenkonflikte, der Schwierigkeitsgrad der spezifischen Tätigkeit, die Rangordnung und der Einfluss von Außenfaktoren sowie die Einstellungsbedingungen. Weitere Verhandlungen werden an den kommenden Tagen in einem engeren Rahmen geführt.

Die Regierung will die hohen Gehälter aus dem Staatssektor mit einem Sonderprozentsatz besteuern lassen. Die Angestellten des Staates, die mehr als der Staatspräsidenten verdienen, sollen demzufolge hohe Steuer zahlen. Um 90% soll die Differenz zwischen dem Monatslohn und des Einkommens des Präsidenten besteuert werde. Die so erwirtschafteten Summem sollen für die Bezahlung der kleinen Einkommen aus dem Staatssektor dienen, für Sozialrenten sowie für Gehälteraufstockungen. Laut Angaben des Arbeitsministeriums gibt es wenige Staatsbürger, die mehr als der Staatschef verdienen, darunter Richter und Anwälte. Die Opposition und die Gewerkschaften kritisierten dieses Vorhaben.

Neue Entlassungen sind im Kreis Temesch angesagt: Rund ein Tausend 500 Beschäftigte sollen in den kommenden 2 Monaten entlassen werden. Dies gab die Kreisagentur für Arbeitskräfte bekannt. 20 Unternehmer haben ihre Absicht diesbezüglich angemeldet. Darunter Zoppas Industries Großsanktnikolaus, Flexitronix Temeswar, Eybl Automotive Detta und Coca-Cola Temeswar. Die meisten Restrukturierungsmaßnahmen im Personalbereich unternimmt eine Lugoscher Schuhfabrik, die im Monat Mai mehr als 250 Entlassungen durchführen will.

Die Temeswarer Vereine können Projekte für unrückzahlbare Finanzierungen für dieses Jahr stellen. Die Stadtverwaltung Temeswars gab bekannt, eine entsprechende Annonce sei bereits im Amtsblatt veröffentlicht worden. Die Bedingungen und nötigen Dokumente sind auf dem Internetportal des Bürgermeisteramtes zu finden unter http://www.primariatm.ro/. Die Projekte müssen in 2 schriftlichen Exemplaren sowie in elektronischem Format der Kommunikationsdirektion bis zum 21. April vorgelegt werden.

 Adrian Ardelean, Temeswar, 09.04.2009
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin