Banater Zeitung

Sechstes Bega-Boulevard-Festival in Temeswar

Sanierung der Bega-Ufer beginnt in Kürze

Vier Sekunden lang hielt man am Ufer der Bega die Luft an, denn die Spannung vor dem Wettbewerb war groß: 5.000 Entchen stürzten sich von der Jugendbrücke ins Wasser und paddelten aus Leibeskräften, um ans Ziel zu kommen. Nein, es waren keine wirklichen Entchen, denn wo kann man im Herbst noch echte Entchen herholen? In Temeswar fand am Wochenende das sechste Bega-Boulevard-Festival statt, das durch das traditionelle Plastikentchenrennen auf der Bega abgerundet wurde. In angenehmer Atmosphäre, bei hellem Himmel und Sonnenschein, begingen einige Hundert Besucherinnen und Besucher das einzige Temeswarer Fest, das der Bega gewidmet ist. Veranstaltet wurde es von dem Bürgermeisteramt Temeswar in Zusammenarbeit mit dem Rotaract-Club Temeswar.

Ziel des Festes am Ufer des Bega-Flusses ist es, die Temeswarer auf die Bedeutung des Bega-Kanals für die Stadt aufmerksam machen. Die zahlreichen Entspannungs-, Sport- und Freizeitmöglichkeiten, die der Bega-Kanal bieten könnte, standen ebenfalls im Fokus. Zum Programm des Festivals gehörten Konzerte, Kreativwerkstätten, Ausstellungen und Vorführungen von Schiffsmodellbooten. An den Ständen, die entlang der Bega aufgestellt waren, informierten verschiedene Kultureinrichtungen aus Temeswar über ihre Tätigkeit. Eröffnet wurde das Bega-Boulevard-Festival durch ein Konzert der Temeswarer Big Band.


Der Bega-Kanal so belebt wie schon lange nicht mehr: Zahlreiche Schiffe, Tretboote und Kajaks wurden zum Auftakt des Bega-Boulevard-Festivals in Temeswar präsentiert.
Foto: die Verfasserin

Lesen Sie den vollständigen Beitrag in der Banater Zeitung von morgen, den 11. September 2013.

 Raluca Nelepcu, Temeswar, 08.09.2013
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin