Radio Temeswar

Internationale musikalische Jugendbegegnung, nach 10 Jahren wieder in Arad

Arad beherbergte in der Letzten September-Woche die 12. Internationale musikalische Jugendbegegnung. Initiert und durchgeführt wird das Projekt seit dem Jahr 2001 von der Stadt Neumarkt in der Oberpfalz in Deutschland. Mitorganisiert und unterstützt wird das Vorhaben vom Verein Valores-Hilfe-Jugend-Kultur. Gastgeber war in diesem Jahr das Arader Kunstlyzeum „Sabin Dragoi“. Es beteiligten sich, außer den Schülern aus Rumänien, Musikstudierende aus Deutschland, Österreich, Slovenien, Kroatien, Serbien, Ungarn, Tschechien, Polen und Russland. Den Höhepunkt der musikalischen Workshop-Woche bildete das sogenannte „Friedens-Abschlußkonzert der Nationen“ im großen Konzertsaal des Arader Kulturpalais. Adi Ardelean war dabei und berichtet.



Eine Woche, in welcher die Worte mit musikalischen Klängen ersetzt wurden. So beschrieb die Leiterin des Arader Kunstlyzeums, Dorina Trandafir, die Projektwoche. Die west-rumänische Stadt war somit zum 2. Mal Gastgeber der Internationalen musikalischen Jugendbegegnung. Das vor allem Dank des Vorsitzenden des Vereins Valores, Johann Kerner, der aus dem Verwaltungskreis Arad stammt und seit mehreren Jahren in Neumarkt in der Oberpfalz im Bereich der Kultur und des Jugendaustausches tätig ist.
Mit dabei war auch der Stadtrat und Kulturreferent aus Neumarkt in der Oberpfalz, Arnold Graf. Er unterstrich in seiner Ansprache vor dem Konzert die wichtige Rolle, die die Stadt Arad im Bereich der friedlichen Jugendbegegnung spielt.
Unterschrieben wurde dabei in Prämiere eine Projektpartnerschafts-Urkunde von Vertretern der Städte und Schulen aus Arad und aus Neumarkt in der Oberpfalz. Die beiden Kulturreferenten Catalin Lazurca aus Arad und Arnold Graf aus Neumarkt lasen den Inhalt des Dokuments auf Rumänisch bzw. auf Deutsch vor.
Nach dem Austausch der Urkunden kam die Musik zu Gehör. Die Kunststudierenden aus den 10 Ländern spielten gemeinsam unter der Leitung des Arader Dirigenten Dan Boar Werke von Ludwig van Beethoven. Weil seine Musik uns lehrt, entschlosen und ehrlich zu sein, weil wir seine Tonkunst als einen Weg zur Weisheit und Philosophie betrachten können – begründete die stellvertretende Schulleiterin des Arader Kunslyzeums Marinela Tudoran.
Zum Auftakt erklang die Egmond-Ouvertüre. Es folgten zwei Romanzen sowie Beethovens erste Symphonie. Jugendliche aus 10 Nationen spielten die schönen Stücke gemeinsam und verkündeten die Botschaft des vielfältigen aber friedlich zusammenwachsenden Europas. Das Projekt soll auch weiterhin geführt werden, so Valores-Vorsitzender Johann Kerner.

Foto: der Verfasser

20130927_FriedenskonzertAR  


 Adrian Ardelean, Arad, 27.09.2013
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin