Radio Temeswar

DSTT-Inszenierung „Die Möwe“ beim Nationalen Theaterfestival in Bukarest

Das Deutsche Staatstheater Temeswar (DSTT) beteiligte sich vergangene Woche am Nationalen Theaterfestival in Bukarest. Das ist das repräsentativste Theatertreffen Rumäniens. Gespielt wurde am 31. Oktober sowie am 1. November das Stück „Die Möve“ nach Tschechov in der Regie von Juri Kordonsky. Adi Ardelean war in Bukarest zugegen und erstellte folgenden Beitrag.



„Die Möve“, eine Inszenierung des deutschen Staatstheaters Temeswar in Bukarest. Beim Nationalen Theaterfestival in der rumänischen Landeshauptstadt ist diese die dritte Teilnahme in Folge und insgesamt die 7. Präsenz des deutschsprachigen Ensembles Temeswars. Das Theaterstück aus seinem gewöhnlichen Raum, wofür es gedacht wurde, herauszuholen und es an einem anderen Ort umzusetzten, war für das gesamte Esemble des deutschen Staatstheater Temeswar die größte große Herausforderung, so Theaterintendant Lucian Varsandan.

Innerhalb des Nationalen Theaterfestivals wird gewöhnlich jedes Stück zwei Mal an zwei verschiedenen Tagen gespielt. Im Fall der DSTT-Inszenierung „Die Möve“ war es diesmal etwas anders: das Stück wurde drei Mal an zwei Tagen aufgeführt. Eine schöne Ensembleleistung, die in Bukarest auch vorwiegend gut aufgenommen wurde, wenn man die Kritiken nach den beiden Aufführungstagen betrachtet. Für das Deutsche Staatstheater Temeswar ist das eine Ermutigung, aus Anlass seines 60. Jahrestages, weiterhin so erfolgreich zu bleiben, wie bisher.

Foto: der Verfasser

20131101_DSTT_in_Bukarest  


 Adrian Ardelean, Bukarest, 01.11.2013
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin