Radio Arad

Aluminiumfabrik in Sanktanna


Mitten in der Wirtschaftskrise, wurde in diesem Monat in der Arader Kleinstadt Sanktanna der Grundstein einer neuen österreichischen Investition gelegt. Hier soll im neuen Industriepark eine Alluminiumfabrik gebaut werden. Das Werk soll rund 100 Arbeitsplätze schaffen und hat bereits Verträge für die kommenden 5 Jahre abgeschlossen. Adrian Ardelean berichtet.

Die Investition tätigt die österreichische Hammerer Industries GmbH. Das Unternehmen arbeitet seit über 15 Jahren im Recyclingbereich. Das Projekt ist für Rumänien eine Premiere. Als Rohstoffe werden Alluminiumabfälle anstatt Mineralressourcen verwendet. Die Technologie ist ganz modern und verbraucht wenig Energie: im Vergleich zur traditionellen Gewinnmethode aus Bauxit verbraucht die Abfallschmelzmethode nur 5%. Das neue Verfahren soll künftig auch zu mehr Bewusstsein in Rumänien führen, was die Abfallsonderung anbelangt erklärt Manager Jürgen Hammerer.

Bei der Grundsteinlegung der neuen Fabrik in Sanktanna beteiligten sich neben den österreichischen Firmenvertreter auch Vertreter der Kommunal- und Kreisbehörden. Präfekt Cãlin Bibarþ:
- In dem aktuellen Kontext der Wirtschaftskrise ist eine Investition im Kreis Arad sehr willkommen. Sie ist umso wichtiger für uns, weil sie im Industriebereich getätigt wird, eine umweltfreundliche Technologie verwendet und auf Recycling beruht. Gleichzeitig möchte ich auch den Investitionsort hervorheben. Vor wenigen Wochen erklärte ich, dass ich die Auswanderung der Schwabenfamilien aus dem Banat bedauere. Wir sind eben an einem solchen Ort, der von einer deutschsprachigen Bevölkerung bewohnt war. Wenn diese Familien nun nicht mehr zurückkehren, ist es für uns wichtig, dass wir Projekte aus dem deutschsprachigen Raum heranziehen, um die freigebliebene Lücke zu füllen. Heute nehmen wir an einem solchen Ereignis teil.

Für die Bewohner der Stadt Sanktanna ist die Investiton von sehr großer Bedeutung, da die meisten von ihnen in Unternehmen arbeiten, die infolge der Wirtschaftskrise in eine schwierige Lage geraten sind. Bürgermeister Viorel Enache:
- Die Investition hier in Sanktanna ist für uns wichtig, weil sie von einem großen Unternehmen aus der Schwerindustrie kommt. Sicherlich wird die neue Fabrik auch weitere Unternehmen heranziehen, die für das Hauptunternehmen sekundär arbeiten werden.

Hammerer Industries schreibt international Geschäftszahlen von 200 Millionen Euro im Jahr, verfügt über 400 Angestellte und produziert jährlich 110.000 Tonnen Aluminiumware. Wenn sich das Rumäniengeschäft gut entwickelt, beabsichtigen die Österreicher, ihre Niederlassung vor Ort auszubauen und weiter zu entwickeln.


04.23. W - Oesterreichische Investition  


 Adrian Ardelean, Arad, 21.04.2009
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin