Radio Temeswar

Wirtschaftsmeldungen der Woche - 14.08.2014

Die Wirtschaftsmeldungen dieser Woche beinhalten:
- Wirtschaftsclubstätigkeiten,
- Statistiken,
- Wächselkurse
Lesen und hören Sie hier mehr!



Sie hören das Wirtschaftsmagazin bei Radio Temeswar, jetzt mit den Wirtschaftsmeldungen dieser Woche:

Allem voran eine Information aus der Tätigkeit der deutschsprachigen Wirtschaftsclubs West-Rumäniens:

Die Mitglieder des Deutsch-rumänischen Wirtschaftsvereins Arad kommen heute Abend zu einem außerordentlichen Sommertreffen zusammen. Treffpunkt ist ab 19 Uhr das Ratio Beach Restaurant im Neptun-Strand. Auf der Tagesordnung stehen verschiedene organisatorische Probleme. 

Meldungen vom Nationalen Statistikamt zitiert von der ADZ:

Die Industrieproduktion Rumäniens legte im ersten Halbjahr gegenüber derselben Zeitspanne des Vorjahres saison- und arbeitstagbereinigt um 10,4 Prozent zu. Im Zeitraum Januar bis Juni stieg die Produktion vor allem in der verarbeitenden Industrie. Im Juni sank die Industrieproduktion gegenüber Mai um 0,7 Prozent. 

Der Dienstleistungssektor für die Bevölkerung machte im ersten Halbjahr saison- und arbeitstagbereinigt rund 5,3 Prozent mehr Umsatz als in derselben Zeitspanne des Vorjahres. Gegenüber dem Vormonat Mai stieg der Umsatz der Dienstleister im Juni um 3,4 Prozent. Im Vergleich zu Juni 2013 wuchs der Umsatz um 0,9 Prozent. Etwas mehr Umsatz machte im Juni dieses Jahres gegenüber demselben Monat des Vorjahres unter anderem das Hotel- und Gaststättenwesen, der Umsatz der Reiseveranstalter hingegen fiel niedriger aus. Auch die Glücksspielveranstalter verzeichneten einen verminderten Umsatz.

Der durchschnittliche Nettolohn in Rumänien ist zur Jahreshälfte im Vergleich zum Monat Mai um 5 Lei und damit nominell um 0,3 Prozent gestiegen. Er kam auf 1.687 Lei, das sind zum offiziellen durchschnittlichen Juni-Wechselkurs der Nationalbank rund 383 Euro. Der durchschnittliche nominelle Bruttolohn stieg im Juni um 0,3 Prozent auf 2.334 Lei. Gegenüber Juni 2013 legte der Reallohn in Rumänien um 5,0 Prozent zu. Ohne Berücksichtigung der Inflation war der nominelle Nettolohn im Juni um 4,3 Prozent höher als ein Jahr davor. Der größte Zuwachs bei den Juni-Löhnen war bei der Tabakindustrie, Getränkeindustrie und Erzförderung. Den  höchsten Lohnrückgang gab es im Bereich Öl- und Gasindustrie. Der höchste Durchschnittslohn wurde im Juni im Bereich Öl- und Gasförderung  verzeichnet – 4.707 Lei netto, der niedrigste im Hotel- und Gaststättenwesen – 981 Lei.

Hier auch die aktuellen Wechselkurse:

Die rumänische Landeswährung gewann leicht an Wert in der letzten Woche im Vergleich zu ihren Bezugswährungen. Die Nationalbank Rumäniens legte am heutigen 14. August folgende Referenzkurse fest: Ein Euro wurde mit 4Lei43 quotiert, 1 Bani weniger als vor einer Woche und genauso wie gestern  – und ein US-Dollar mit 3Lei31 – genauso wie vergangene Woche und wie gestern. Der Referenzkurs für einhundert ungarische Forint lag heute Mittag bei 1Leu41 und für ein Hundert serbische Dinar bei 3Lei78. Etwas nach oben ging in den letzten 7 Tagen der Goldpreis: Ein Gramm Gold wurde heute auf 140 Lei und 07 Bani geschätzt - das ist 1 Leu mehr als vergangene Woche und 30 Bani mehr als gestern.

Hiermit endet auch diese Ausgabe unseres Wirtschaftsmagazins. Mit aktuellen Wirtschaftsthemen erwarten wir Sie in sieben Tagen wieder hier. Dann allerdings nur am Abend, da am nächsten Donnerstag der Mittelwellensender technisch überholt wird und alle Sendungen zwischen 10 und 18 Uhr ausfallen. Haben Sie bis dahin eine erfolgreiche Woche!

20140814_WM1  


20140814_WM2  


20140814_WM3  


 Adrian Ardelean, Temeswar, 14.08.2014
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin