Radio Temeswar

Wirtschaftsmeldungen der Woche - 18.09.2014

Der deutsch-rumänische Wirtschaftsverein Arad wird in diesem Herbst 20 Jahre alt. Die Arader Geschäftsleute kommen heute Abend zusammen. Worüber sie beraten aber auch sonstiges aus der Tätigkeit der deutschsprachigen Wirtschaftsclubs Rumäniens erfahren Sie aus unseren Wirtschaftsmeldungen. Hinzu kommen weitere Informationen aus der rumänischen Wirtschaft und die aktuellen Wechselkurse. Lesen und hören Sie hier mehr dazu.



Sie hören das Wirtschaftsmagazin bei Radio Temeswar, jetzt mit den Wirtschaftsmeldungen dieser Woche:

Information aus der Tätigkeit der deutschsprachigen Wirtschaftsclubs und der deutschen Wirtschaftsstifungen Rumäniens:

Der Deutsch-rumänische Wirtschaftsverein Arad kommt nach der Sommerpause wieder zusammen. Die Geschäftsleute treffen sich heute Abend ab 18Uhr30 im Amad Restaurantin der Andrei Muresanu Strasse 37. Auf der Tagesordnung stehen eine Zusammenarbeit mit der Arader Universität "Aurel Vlaicu", die Gründung der Arbeitsgruppe Technik geleitet vom Geschäftsführer von Astra Rail, die eine Kooperation mit Firmen, Institutionen und den anderen Wirtschaftsclubs einleiten soll, der Bericht über das Treffen der Deutschsprachigen Wirtschaftsvereine in Kronstadt sowie die geplante Teilnahme am Treffen der osteuropäischen Wirtschaftsclubs in Hermannstadt. --- Die Mitglieder des deutschsprachigen Wirtschaftsclubs Banat kamen bereits am vergangenen Donnerstag in Temeswar zusammen. Sie sprachen u.a. über EU-Förderprogramme und Investitionsförderungen für Unternehmen in Rumänien.

Die Vorstände der deutschsprachigen Wirtschaftsclubs Rumäniens kamen Ende vergangener Woche am Freitag zusammen. Gastgeber des Treffens war der Deutsche Wirtschaftsklub Kronstadt. Das Programm startete mit einer Stadtbesichtigung. Das Vorstandsmeeting der deutschsprachigen Wirtschaftsclubs war im Hotel Kronwell anberaumt. Mit dabei waren Vertreter der Clubs aus Temeswar, Arad, Klausenburg, Hermannstadt, Neumarkt, Barchau und Klausenburg sowie der Leiter des Wirtschaftsdienstes der Deutschen Botschaft in Bukarest Sebastian Gromig. Auf der Tagesordnung standen Vorstellungen der deutschen Wirtschaftsklubs und der Wirtschaftsvertretung der deutschen Botschaft sowie gemeisname Projekte. Im Anschluss daran besuchten die Teilnehmer das Kronstädter Oktoberfest. Das Fest zieht von Kronstadt weiter nach Bukarest vom 25. September bis zum 5. Oktober und kommt nach Temeswar zwischen dem 16. und dem 19. Oktober. Das vollständige Programm des Oktoberfestes finden sie online unter oktoberfestromania.ro.

Die Vorsitzenden der fünf regionalen Wirtschaftsstiftungen des Deutschen Forums kamen am vergangenen Wochenende zu einem Informationsaustausch im Bergdorf Mãgura unter dem Königstein zusammen. Mit dabei war der Projektmanager aus Deutschland. Seit 1992 betreut Baden-Württemberg International Projekte der Regionalstiftungen in Rumänien, denen das bundesdeutsche Innenministerium bisher rund 30 Millionen Euro bereitgestellt hat. Die Stiftungen befassen sich hauptsächlich mit der Vergabe von Kleinkrediten mit geringen Zinsen an Existenzgründer. Das sind kleine Unternehmen oder Familienbetriebe, die einen Bezug zur deutschen Minderheit haben. Bisher wurden hauptsächlich Investitionen in der Landwirtschaft und Gesundheit sowie im Tourismus und Handwerk finanziert. Hinzu werden auch soziale Projekte, Jugendarbeit und Tätigkeiten des Deutschen Forums finanziell unterstützt.

Der Deutsche Wirtschaftsclub Siebenbürgen bereitet sich auf die 3. Konferenz der Deutschsprachigen Wirtschaftsvereine in Osteuropa vor. Die Konferenz findet am ersten Wochenende im November statt. Austragungsort ist das Hilton Hotel in Hermannstadt. Eingeladen dazu sind die Vorstände aller Deutschsprachigen Wirtschaftsvereine in Osteuropa. Angesprochen dabei werden Themen wie die Duale Berufsausbildung sowie Investitionsmöglichkeiten in Mittel- und Ost-Europa am Beispiel Rumäniens. Als Ehrengäste werdene erwartet der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Bukarest Werner Hans Lauk sowie der deutsche Oberbürgermeister von Hermannstadt und rumänischer Präsidentschafrtskandidat Klaus Werner Johannis. Interessierte Unternehmer könne sich für Anmeldungenen an ihren regionalen Wirtschaftsclub wenden. Kontaktperson in Hermannstadt ist das Geschäftsführende Vorstandsmitglied des Wirtschaftsclubs Dr. Wiegand Helmut Fleischer.

Aus der Landeswirtschaft Rumäniens:

Die Deutsche Telekom feierte am Wochenende ihren Start in Rumänien. Romtelecom und Cosmote wurden von dem europäischen Dienstleister übernommen und heißen nun Telekom Romania. Der Konzern ist in 50 Ländern vertreten und beschäftigt insgesamt rund 230.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen erziehlte im vergangenen Jahr einen Umsatz in Höhe von rund 60 Milliarden Euro, davon mehr als die Hälfte außerhalb Deutschlands. In Rumänien startet die Telekom aus der Führungsposition im Business-Segment und nimmt sich vor, Marktführer im gesamten Telekommunikationsbereich zu werden. Beschäftigt werden im ganzen Land 7.000 Mitarbeiter.

Die ausländischen Direktinvestitionen in Rumänien sind in den ersten sieben Monaten dieses Jahres zurück gegangen. Sie verzeichneten ein geschätztes Volumen von 1,3 Millioarden Euro. Damit waren sie um fast 14 Prozent niedriger als vor einem Jahr. Darüber berichtet die online-Ausgabe der ADZ und beruft sich auf eine Mitteilung der Nationalbank. Die Darlehen der ausländischen Muttergesellschaften an die rumänischen Tochtergesellschaften oder Zweigstellen gingen auch zurück. Die verlustbereinigten Kapitalbeteiligungen kamen auf geschätzte 1,4 Milliarden Euro. 

Auch die Außenverschuldung Rumäniens verzeichnete in den ersten sieben Monaten dieses Jahres einen Rückgang, meldet desweiteren die Nationalbank. Sie lag Ende Juli bei rund 95,5 Milliarden Euro und war damit um fast 2 Milliarden Euro niedriger als Ende vergangenen Jahres. Die mittel- und langfristige Außenverschuldung kam dabei auf rund 77,5 Milliarden Euro. Verringert hat sich auch die kurzfristige Außenverschuldung. Sie betrug Ende Juli fast 18 Milliarden Euro. Der Anteil der kurzfristigen Verschuldung an der gesamten Außenverschuldung des Landes lag bei etwa einem Fünftel.

Hier auch die aktuellen Wechselkurse:

Die rumänische Landeswährung bleibt allgemein konstant an Wert im Vergleich zu ihren Bezugswährungen. Die Nationalbank Rumäniens legte am heutigen 18. September folgende Referenzkurse fest: Ein Euro wurde mit 4Lei40 quotiert, ein Ban weniger als vergangene Woche aber auch 1 Ban weniger als gestern – und ein US-Dollar mit 3Lei42 – 1 Ban mehr als vergangene Woche bzw. 2 Bani mehr als gestern. Der Referenzkurs für einhundert ungarische Forint lag heute Mittag bei 1Leu41 und für ein Hundert serbische Dinar bei 3Lei71. Etwas nach unten ging in den letzten 7 Tagen der Goldpreis: Ein Gramm Gold wurde heute auf 134 Lei und 63 Bani geschätzt - das sind 2 ein halb Lei weniger als vergangene Woche und fast 1 Leu weniger als gerstern.

Hiermit endet auch diese Ausgabe unseres Wirtschaftsmagazins. Mit aktuellen Wirtschaftsthemen erwarten wir Sie in zwei Wochen wieder hier. Nächsten Donnerstag laden die Radioredaktionen des FunkForums zu ihrer Gemeinschaftssendung, dem Funkmagazin, ein. Haben Sie bis dahin eine erfolgreiche Woche!

20140918_WM1  


20140918_WM2  


20140918_WM3  


 Adrian Ardelean, Temeswar, 18.09.2014
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin