Radio Arad

Maibaumfest in Sanktanna


Das Maibaumfest wurde am letzten Maisonntag in Sanktanna, Kreis Arad, gefeiert. Das Frühlingsfest feierte man früher in den meisten banat-schwäbischen Ortschaften an jedem Maisonntag. Die Arader Kleinstadt Sanktanna ist die letzte Banater Ortschaft, wo dieses Fest noch begangen wird. Heuer erfreute sich das Fest großem Interesse. Mit dabei waren Gäste aus Ungarn und Deutschland. Auch viele Landsleute kehrten anlässlich der kurzen Pfingstferien in die alte Heimat zurück. Adi Ardelean war dabei und berichtet.

62 Kindertrachtenpaare zogen am Pfingst-Sonntag die Santannaer Tracht an und versammelten sich am Nachmittag im Schulhof, wo der Maibaum aufgestellt wurde. In einem Korb auf den Baum wurden 2 Lämmer gebracht. Das eine konnte man versteigern, das andere bei der Tombola erwerben. Das Fest begann mit dem Aufmarsch der Trachtenpaare durch die Straßen der Ortschaft.
In den Marschakkorden der Großpereger Blaskapelle zogen die Jugendlichen bis zum Rathaus und dann zurück zur Kirche, wo die traditionelle Marien-Maiandacht gehalten wurde.
Danach zogen alle zurück in den Schulhof. Um den Maibaum wurden die 3 Ehrentänze getanzt und die Gäste wurden von der Trachtenjugend begrüßt.
Das Maibaumfest in Sanktanna wird noch am Leben erhalten dank der engagierten Lehrkräfte von der deutschen Schulabteilung. Schulleiterin ist Professor Anna Höniges.
Oswald Gels ist ein Rückkehrer. Er wurde in Sanktanna geboren, wanderte nach Deutschland aus und kehrte als Unternehmer nach Pankota zurück. Das Maibaumfest ist für ihn aber jedes Jahr ein Muss.
Zu Pfingsten und zum Maibaumfest kehrten viele Landsleute in die alte Heimat zurück. Darunter Josef Lutz, der Vorsitzende der Heimatortsgemeinschaft Sanktanna.
Pauline Huschik wurde in Tschanad geboren. In Deutschland ist sie die stellvertretende Vorsitzende des Hilfswerks Valores. Ins Banat kehrt sie jedesmal mit großer Freude zurück.
Johann Kerner wurde in Altsanktanna geboren. 30 Jahre nach seiner Auswanderung wollte er als Vorsitzender des Valores-Vereins seinem Geburtsort etwas zurückschenken und schloss die Kleinstadt Sanktanna in der Torunee des Jugendblasorchesters ein.
Martin Mieß ist auch ein ausgewanderter Rumäniendeutscher. Er wurde in Bistriz geboren und leitet nun das Jugendblasorchester in Neumarkt in der Oberpfalz.

Das Jugendblasorchester aus Neumarkt in der Oberpfalz tritt am Dienstagabend in Arad auf. Das Konzert findet um 19 Uhr im Eminescu-Park hinter dem Rathaus statt. Bei schlechtem Wetter spielen die Jugendlichen im Konzertsaal des Kulturpallais auf.


06.02. Maibaumfest Sanktanna  


 Adrian Ardelean, Arad, 31. Mai 2009
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin