FunkForum

Maibaum zu Pfingsten in Sanktanna

Die abendländischen Christen feiern heute den 2. Pringsttag. Der gestrige Pfingstsonntag wurde in Sanktanna mit einer vollen Veranstaltungsreihe begangen. Eingeweiht wurden eine Gedenktafel des Vereins Valores an der Mutter-Anna-Kirche, die renovierte Dreifaltigkeitsstatue sowie der neue Katharina Ackermann Park. Die deutsche Gemeinschaft feierte ebenda auch noch die diesjährige Auflage des Maibaumfestes. Über den gestrigen Pfingstsonntag in Sanktanna berichtet Adi Ardelean.



Das Fest in Sanktanna begann mit einem Festgottesdienst zu Pfingsten in der Mutter Anna Kirche. Der Feiertag heißt auch die Ausgießung des Heiligen Geistes und erinnert an das Versprechen Jesu vor seiner Himmelfahrt an seine Apostel, Er werde zu ihnen den Heiligen Geist entsenden. Die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes wurde vom Sanktanna-Kirchenchor geleitet von Kantorin Marianne Hellstern gestaltet. Als Gastgruppe wirkte mit der Chor und die Blaskapelle aus Buteni geleitet von Prof. Dan Miculit. Die Kirche war mit Blumen und brennende Kerzen beschmückt und mit dabei waren auch die Marienmädchen in der örtlichen Sanktannaer-Tracht mit weißen Wachskronen, mit den Marienfähnchen und mit der Marienstatue. Das Programm am Nachmittag begann ebenfalls mit einem Gottesdienst in der Mutter-Anna-Kirche. Zelebriert wurde die Andacht zur Ehrung der Heiligen Jungfrau Maria, die in den katholischen Kirchen im Monat Mai gebetet wird. Nach dem Gottesdienst wurde eine Gedenktafel beim Eingang der Kirche enthüllt. Sie bestätigt, dass durch den Verein Valores – Hilfe-Jugend-Kultur e.V. aus Deutschland die Blitz- und Überspannumngssutz-Anlage an der Mutter-Anna-Kirche aufgestellt wurde. Johann Kerner ist ein gebürtiger Sanktannaer und leitet den Valores-Verein.

Das Programm in Sanktanna wurde mit der Neuweihe der Heiligen-Dreifaltigkeitsstatue fortgesetzt, die gegenüber der Mutter-Anna-Kirche in einem Park aufgestellt ist. Der gesamte Park wurde von der Stadtverwaltung erneuert, darunter auch die Statue, die geputzt wurde und nun in neuen Farben glänzt. Der neue Park trägt nun den Namen einer deutschen Sanktannaerin, Katharina Ackermann. Für die Heimatortsgemeinschaft der Sanktannaer aus Deutschland eine große Freude – sagt HOG-Vorsitzender Josef Lutz. Der neue Park in Sanktanna verfügt über einen Kinderspielplatz, eine Freilichtbühne und einen Trauungsort für Hochzeiten im Freien. Bürgermeister Daniel Tomuta zelebrierte die erste Trauung am neuen Ort und weihte somit den Park ein. Innerhalb eines Festakts wurden Festreden gehalten und Würdigungen sowie Geschenke verteilt. Ehrendiplome erhielten sowohl die Kantorin und Pfarrsekretärin der Mutter Anna Kirche Marianne Hellstern wie auch der Sohn des Valores-Vereinsvorsitzenden Johannes Kerner, beide für ihren Einsatz beim Projekt der Blitz- und Hochspannungssutzanlage der Kirche. Die örtliche Jugendblaskapelle Lambert Steiner geleitet von Prof. Dan Miculit erhielt vom Valores-Verein ein Musikinstrument gespendet.

Im Park neben der Frelichtbühne wurde auch der Maibaum aufgestellt. Sanktanna ist die einzige Ortschaft West-Rumäniens, in der das Frühlingsfest deutscher Herkunft noch begangen wird – und das Dank der deutschen Abteilung der Sankt-Anna-Schule. Der neue Austragungsort ist noch ein Grund zum Stolz sein, dass man ein banater Schwabe ist – meint der Vorsitzende des deutschen Ortsforums Martin Reinholz. Die Kinder in der sanktannaer Maibaumtracht und ihre Gäste marschierten durch die Straßen der Stadt und kamen in den Park, wo die teilnehmenden Gruppen ein Kulturprogramm darboten. Vor dem Maibaum wurden zwei Lämmer versteigert bzw. verlost und es wurde viel getanzt. Für Musik sorgte die Blaskapelle Nadlacanka.

Foto: der Verfasser

20150524_Maibaum_Sanktanna_1  


20150524_Maibaum_Sanktanna_2  


 Adrian Ardelean, Sanktanna, 24.05.2015
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin