Radio Temeswar

Die Wirtschaftmeldungen der Woche - 19.11.2015

Die Wirtschaftsmeldungen dieser Woche beinhalten Aktuelles aus der regionalen Wirtschaft, Indikatoren aus der rumänischen Landeswirtschaft sowie die aktuellen Wechselkurse. Hören und lesen Sie hier mehr dazu!



Das Wirtschaftsmagazin hören Sie bei Radio Temeswar, ihrer Sendung in deutscher Sprache - jetzt mit den Wirtschaftsmeldungen dieser Woche:

Aus der regionalen Wirtschaft:

Der deutsch-rumänische Wirtschaftsverein DRW Arad lädt alle Unternehmen aus dem Kreis Arad, die Interesse an qualiffizierten Arbeitskräften haben, zu einer Gesprächsrunde ein. Diese soll am Freitag um 13 Uhr beim Sitz des Technischen Kollegs Aurel Vlaicu in der Decebal-Straße stattfinden. Besprochen werden dabei der Lehrplan für das Schuljahr 2016-2017 sowie die neuen Berufe, die den Absolventen der 8. Klassen angeboten werden sollen. Die Mitglieder des DRW treffen sich kommende Woche am Dienstag um 18 Uhr im Euphoria-Restaurtant. Besprochen werden dann auch die Berufe, die im nächstem Schuljahr innerhalb der dualen Berudfsausbildung angeboten werden sollen.

Der deutschsprachige Wirtschaftsclub Banat ist kommend Woche Mitveranstalter der 4. Auflage des Wiener Balls. Es geht dabei um eine katitative Veranstaltung. 450 Kinder, Jugendliche und betagte Personen sollen dadurch unterstützt werden. Innerhalb des Kulturprogramms sind zwei Solisten der Wiener Staatsoper eingeladen. Der Wiener Ball findet heute in einer Woche, am Donnerstag, den 26. November, ab 19 Uhr im großen Saal des Nationaltheaters Temeswar statt. Hauptveranstalter ist die Anwaltskanzlei Hategan.

Mehr als 100 Verkäufer sind an dem diesjährigen Weihnachtsmarkt in Temeswar interessiert. Die diesjährige 9. Auflage soll sowohl am Opernplatz und in der naheliegenden Fußgängerzone als auch im Soarelui-Viertel ausgetragen werden. Am Opernplatz wird die Lichterkuppel aufgestellt. Die Stadtverwaltung überprüft die eingereichten Bewerbungen der Verkäufer und gibt bis Ende dieser Woche  ihre Entscheidung darüber bekant. Der Temeswarer Weihnachtsmarkt wird aus Anlass des rumänischen Nationalfeiertags am 1. Dezember eröffnet, zeitgleich mit dem Anzünden der Festbeläuchtung der Stadt.

Indikatoren aus der Landeswirtschaft Rumäniens zitiert von der Allgemeinen Deutschen Zeitung in Bukarest:

Die rumänische Wirtschaft gewinnt wieder etwas an Schwung. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Rumäniens lag in den ersten neun Monaten des Jahres um 3,7 Prozent über dem Wert desselben Zeitraums im vergangenen Jahr, so die Angaben des Nationalen Statistikamtes. Die Wirtschaftsleistung stieg im dritten Quartal um 1,4 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal. Das Wachstum im zweiten Quartal gegenüber dem ersten wurde von 0,1 Prozent auf 0,0 Prozent revidiert. Das Wirtschaftswachstum im vergangenen Gesamtjahr betrug 2,8 Prozent. 

Die ausländischen Direktinvestitionen erreichten in den ersten neun Monaten dieses Jahres ein geschätztes Volumen von rund 2,5 Milliarden Euro. Das sind um rund eine Milliarde mehr als ein Jahr davor – so die Angeben der Nationalbank. Die Darlehen der ausländischen Muttergesellschaften an die rumänischen Tochtergesellschaften oder Zweigstellen beliefen sich auf netto 365 Millionen Euro. Die Kapitalbeteiligungen (einschließlich der geschätzte wiederinvestierter Nettogewinn) kamen auf geschätzte 2,1 Milliarden Euro. Im vergangenen Gesamtjahr betrugen die ausländischen Direktinvestitionen rund 2,5 Milliarden Euro und waren damit um 11 Prozent niedriger als 2013.

Die Leistungsbilanz Rumäniens verzeichnete in den ersten drei Quartalen dieses Jahres ein Defizit von rund 650 Millionen Euro. Das sind 44 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Außenverschuldungsrate lag in den ersten neun Monaten bei rund 36 Prozent, im vergangenen Gesdamtjahr waren es rund 37 Prozent.  Dann verzeichnete die Leistungsbilanz ein Defizit von fast 700 Millionen Euro, 2013 waren es mehr als eine Milliarde Euro und 2012 rund 5 Milliarden Euro.

Die Außenverschuldung Rumäniens lag Ende September dieses Jahres bei insgesamt 89 Milliarden Euro. Damit war sie um rund 5,5 Milliarden niedriger als Ende vergangenen Jahres – teilte die Nationalbank mit. Die mittel- und langfristige Außenverschuldung kam dabei auf rund 70 Milliarden Euro. Der Anteil der kurzfristigen Verschuldung an der gesamten Außenverschuldung des Landes lag bei rund einem Fünftel.

Hier auch die aktuellen Wechselkurse: 

Die Nationalbank Rumäniens legte am heutigen 19. November folgende Referenzkurse fest: Ein Euro wurde mit 4Lei44 quotiert – genauso wie gestern bzw. 1 Ban mehr als vergangene Woche – und ein US-Dollar mit 4Lei15 – 1 Ban weniger als gestern bzw. 1 Ban mehr als vergangene Woche. Ein schweizer Frank wurde mit 4Lei zbd 7 Bani quotiert, der Referenzkurs für einhundert ungarische Forint lag heute Mittag bei 1Leu43 und für ein Hundert serbische Dinar bei 3Lei68. Ein Gramm Gold wurde heute auf 143 Lei und 37 Bani geschätzt – genauso wie gestern bzw. rund 1Leu50 weniger als vergangene Woche (144,84).

Hiermit endet auch diese Ausgabe unseres Wirtschaftsmagazins. Mit aktuellen Wirtschaftsthemen erwarten wir Sie in zwei Wochen wieder hier. Am kommenden Donnerstag laden Sie die Redakteure der deutschsprachigen Medien in Rumänien und Ungarn zu ihrem FunkMagazin ein. Haben Sie bis dahin eine erfolgreiche Woche!

20151119_WM1  


20151119_WM2  


20151119_WM3  


 Adrian Ardelean, Temeswar, 19.11.2015
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin