Radio Temeswar

Ungarisches Honorarkonsulat in Temeswar

Eine neue diplomatische Vertretung wurde in Temeswar am 1. Oktober feierlich eröffnet: das Honorarkonsulat der Republik Ungarn. Zum Honorarkonsul wurde der Temeswarer Geschäftsmann Zoltan Panczel ernannt. Aus diesem Anlass gab es eine Galavorstellung und einen Empfang in der Temeswarer Nationaloper. Adi Ardelean war dabei und berichtet.

Es war ein besonderer Abend in Temeswar, ein Abend der ungarischen Quintessenzen symbolischer, kultureller und gastronomischer Natur. Zu den Ehrengästen zählten der Kommissions-vorsitzende für Außenpolitik des ungarischen Parlaments, Németh Zsóldt, der Botschafter der Republik Ungarn in Bukarest, Oskár Füzes sowie die Botschafterin Rumäniens in Budapest Ireny Comaroschi und der Europarlamentarier Tökés Laszlo. Seitens der Lokalbehörden waren dabei der Subprefekt Eugen Dogariu, der Kreisratsvorsitzende Constantin Ostaficiuc und der Bügrermeister Gheorghe Ciuhandu. Eingeladen waren auch die Mitglieder des Konsular-Corps Temeswar. Zum Auftakt der Zeremonie erklangen die Hymnen der Republik Ungarn und Rumäniens.

Einen besonderen Beitrag zur Gründung des neuen Honorarkonsulats in Temeswar leistete der ungarische Botschafter in Bukarest, Oskar Füzes.

Der historische Momment 1989 ist für Temeswar von großer Bedeutung. Hier wurde die Flamme der Revolution zur Befreihung Rumäniens vom Kommunismus angezündet. Einen wichtigen Beitrag hatte damals der evangelische Pastor Tökés Laszlo. Dieser Temeswarer Geist ist nun präsent in ganz Europa der Moderne, die wir gemeinsam aufbauen. Die Arbeit des Honorarkonsuls wird diesen Geist weiterhin in den Vordergrund bringen und ihn aufblühen lassen.

Die Festansprache hielt zur Einweihung des Honorarkonsulats der Kommissionsvorsitzende für Außenpolitik des ungarischen Parlaments, Németh Zsóldt.

Temeswar ist seit 20 Jahren frei, Rumänien ist seit 20 Jahren frei. Das ist der beste Augenblick für Ungarn, sich hier ein Honorarkonsulat zu eröffnen und Zoltán Pánczél ist die richtige Person dafür. In Temeswar sind mehrere Symbole präsent: der europäische Regionalismus, da die Stadt in der Mitte der Euroregion Donau-Kreisch-Marosch-Theiß liegt, der Plurikulturalismus und die Freiheit. Dabei sollten wir nicht aus den Augen die Mommente 1956 und 1989 verlieren. Herr Pánczél wird es nicht leicht haben, aber ich bin mir sicher, dass er eine gute Arbeit hier leisten wird.

Im Anschluss übergab der ungarische Botschafter in Bukarest Oskar Füzes dem neuen Honorar-konsul Zoltán Panczél die ungarische Fahne als Symbol für die Existenz der diplomatischen Honorarvertretung in Temeswar.

Meine Damen und Herren, Ihre Exzelenzen, es ist mir eine große Ehre, dazu berufen zu werden, die neue diplomatische Vertretung zu leiten. Meine Tätigkeit möchte ich so durchführen, dass sie zu einem Pfeiler der rumänisch-ungarischen Freundschaftsbeziehungen wird.

Zoltan Panczel dankte seiner Mutter, die ihren 90. Geburtstag feierte und von einer Entfernung von mehreren hundert Kilometern für diesen besonderen Abend nach Temeswar kam. Zum Abschluss spielte das Raikó-Orchester aus Ungarn mehrere Lieder.

Der Abend endete mit einer Tanzdarbietung der Gruppe Experidance, die folklorische und ethnische Elemente der ungarischen Geschichte in einer modernen Aufführung mischte.


Ungarisches Honorarkonsulat in Temeswar  


 Adrian Ardelean, Temeswar, 01.10.2009
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin