Radio Temeswar

Wirtschaftsmeldungen der Woche - 15.10.2009

Die entwickelsten Länder der Welt überwinden langsam die Wirtschaftskrise. --- Die USA-Wirtschaft wuchs im dritten Trimester des Jahres um 3,2% im Vorjahresvergleich. Der Fortschritt ist sichtbar an folgenden Kriterien: die Konsumkraft der Bevölkerung erholt sich, die Investitionen im Immobilienbereich steigen und die Unternehmen produzieren weniger auf Lager. Die Wirtschaftsexperten erwarten eine Minderung des Brutto-Inlands-Produkts der USA in diesem Jahr um 2,5% und eine gleichwertige Erhöhung im kommenden Jahr. --- Frankreich erholt sich nach der schwierigsten Krise seit dem 2. Weltkrieg.  Die zweitgrößte Wirtschaft Europas erwartet eine Erhöhung ihres Brutto-Inlands-Produkts im kommenden Jahr um mehr als einem Prozent. Gleichzeitig werde auch auch die Arbeitslosigkeit steigen, aber in einem verlangsamten Rhythmus als heuer, erklärte Premierminister Francois Fillon. --- Großbritanien überwindet auch die Wirtschaftskrise spätestens in den letzten 3 Monaten des Jahres. Die britische Handelskammer rechnet in diesem Jahr mit einem Wirtschaftsrückgang um 4,3% und mit einer Erhöhung um 1,1% im kommenden Jahr. --- Russland erwartet in diesem Jahr einen Rückgang seiner Wirtschaft um 7,5%. Hauptgrund dafür ist der niedrige Energiepreis. Die Krise sei aber durch die Regierungsmaßnahmen vermindert worden, erklärte Staatschef Dmitri Medwedew.

Zur Wirtschaftslage in Rumänien:
Der allgemeine konsolidierte Haushalt verzeichnete in den ersten 9 Monaten des Jahres ein Defizit um knappe 5% des Brutto-Inlands-Produkts. Die Einnahmen lagen bei 23 BIP-Prozente, die Ausgaben bei 28%. Der Haushaltsdefizit lag in realen Zahlen bei rund 25 Milliarden Lei, so Angaben aus dem Finanzministerium. --- Die direkten Auslandsinvestitionen in Rumänien sanken in den ersten 8 Jahresmonaten um mehr als die Hälfte im Vorjahresvergleich. Sie kamen auf 3,15 Milliarden Euro. Die Summe teilen sich fast zur Hälfte die Kreditierungen der rumänischen Tochterunternehmen über die ausländischen Muttergesellschaften und die Kapitalbeteiligungen einschließlich der reinvestierte Gewinn. Das gab die Nationalbank Rumäniens bekannt. --- Mehr als 7 Tausend Unternehmen unterbrachen ihre Tätigkeit im vergangenen Monat. Das waren um ein Viertel weniger als im Vormonat August. Dies meldete das rumänische Handelsregister. In den ersten 9 Monaten des Jahres froren 115 Tausend Firmen ihre Tätigkeit ein, 11 Mal so viel wie in derselben Zeitspanne des Vorjahres. Auch die Zahl der aufgelösten Unternehmen stieg in den ersten 9 Monaten um fast 5 Mal im Vohrjahresvergleich. Rund 15 Tausend Firmen wurden von Januar bis September 2009 liquidiert. Die meisten davon in der Landeshaptstadt Bukarest. Zweiter in der Rangliste ist Kreis Bihar.

Nun zu Lokal-themen:
Die Temeswarer Industrie-, Landwirtschafts- und Handelskammer organisierte für den heutigen Donnerstag mehrere Veranstaltungen beim Regionalen Handelszentrum: ein Seminar im Europa-Saal zum Thema „Krisenlösungen, die Nutzung von Online-Instumenten in der Geschäftsentwicklung” und ein zweites Seminar im großen Saal „Neues in der Steuer-Gesetzgebung”. Ebenfalls heute wurde beim Sitz der Handelskammer am Opernplatz ein Europäischer Master im Bereich der Verbraucherproblematik eröffnet. --- Kleidungsstücke und Schmuck – per Hand erstellt, ökologische Getränke und hausgebackener Kuchen. Das erleben die Temeswarer, die ab heute bis Sonntag das sogenannte Große Kulturfest besuchen. Das Jugendkulturhaus beherbergt in dieser Zeitspanne eine Handarbeitmesse mit Kreativwerkstätten. Das Besuchsprogramm ist zwischen 10 und 20 Uhr. --- Die Weihnachtsmesse in Temeswar wird heuer nicht mehr am Opernplatz stattfinden. Grund dafür sind die Veranstaltungen zum 20. Jahrestag der Revolution von 1989. Die Holzhütten für Unternehmen, die weihnachtsspezifische Ware anbieten, werden in diesem Jahr am Freiheitsplatz und auf der Alba-Iulia-Straße aufgestellt. Highlight der diesjährigen Auflage ist ein Wettbewerb zum Schmücken des Christbaumes am Opernplatz neben dem Springbrunnen. Vorschläge und Einschreibungen zur Messe werden in der Zeitspanne 19. Oktober – 16. November beim Rathaus entgegengenommen. Die Weihnachtsmesse wird am 4. Dezember eröffnet und hält bis zum 11. Januar kommenden Jahres.

Zum Schluss die Quotierungen der Nationalbank Rumäniens für den heutigen Donnerstag: ein Euro ist 4Lei29 und ein US-Dollar 2Lei88. 100 ungarische Forint waren am Vormittag 1Lei60 wert und 100 serbische Dinar 4Lei61. Ein Gramm Gold kostete 98Lei und 73Bani.

Hiermit endet auch die heutige Ausgabe unseres Wirtschaftsmagazins. Mit weiteren Wirtschaftsthemen melden wir uns in 7 Tagen zurück. Dann berichten wir unter anderem über eine Initiative des Banater-Zeitung-Fotografen, Zotan Pazmani. Es geht um einen Jahreskalender mit Panoramafotos aus Temeswar für Unternehmen. Haben Sie bis dahin eine erfolgreiche Woche!

 Adrian Ardelean, Temeswar, 15.10.2009
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin