Radio Arad

Deutsche Kulturregion Europas 2010

Fünfkirchen/Pécs wird nächstes Jahr Europäische Kulturhauptstadt nebst Essen und Istanbul. Wenn aber die ungarische Stadt kein Geld für Minderheitenprogramme geben will, dann stellen sich die Deuschen ihre eigene Europäische Kulturregion 2010 auf. Rund eine halbe Million Deutsche leben in den Ländern außerhalb des deutschsprachigen Europa-Raums. Der Verband der Branauer Deutschen Selbstverwaltungen in Ungarn lud die deutschen Organisationen aus den Nachbarländern Rumänien, Serbien, Kroatien, Slowenien und Italien zu einer Gesprächsrunde am Rande des Europäischen Kulturprojekts vom nächsten Jahr nach Fünfkirchen ein. Adi Ardelean vertrat dabei den überregionalen deutschsprachigen Medienverein FunkForum.

Das Treffen der deutschen Minderheitenorganisationen begann mit einem Spaziergang durch Fünfkirchen. Besichtigt wurden die Baustellen der wichtigsten Einrichtungen der künftigen europäischen Kulturhauptstadt. Dass die Arbeiter schon im Einsatz sind, wurde mit einer kulturellen Vorstellung unterstrichen. Auf einer Freilichtbühne zwischen den Baustellen wurde ein modernes Balettstück aufgeführt. Als Partner der Tänzer traten Kräne auf, die mit speziellen Anlagen beleuchtet waren und einen Syncrontanz mit den Balletkünstlern darboten.

Die Gesprächsrunde startete mit Vorträgen zum Thema Positives und Negatives aus der Tätigkeit der deutschen Minderheitenorganisationen in der letzten Zeit:

Die Region Südtirol-Trentino in Italien bietet den besten Beispiel für deutsche Minderheitenorganisationen. Hier leben 300.000 Deutsche, die rund ein Drittel der Regions-bevölkerung ausmachen. Zeppl Lamprecht ist Vizepräsident des Regionalrates der autonomen Region Trentino-Südtirol.

Hundert Mal weniger Deutsche als in Südtirol leben in Kroatien. Laut der letzten Volkszählung sind es an die 3.000. Dara Mayer ist Vorsitzende des Vereins der Deutschen und Österreicher aus Vukovar.

Im politischen Bereich verzeichnete aber die deutsche Minderheit bemerkenswerte Fortschritte. Renata Trischler ist Geschäftsführerin der Deutschen Gemeinschaft aus Kroatien mit Sitz in Essegg/Osijek.

In Serbien leben etwas mehr Deutsche als in Kroatien – an die 4.000 Seelen. Auch hier wurden in den letzten Monaten Fortschritte in der Organisierung der Minderheitenvertretung verzeichnet. Andreas Bürgermayer ist Vorsitzender des Nationalrates der Deutschen in Serbien mit Sitz in Neusatz/Novi-Sad.

Die Deutschen in Rumänien sind laut der letzten Volkszählung an die 60.000. Auch wenn sie zur Zeit nur noch 10% im Vergleich zur deutschen Bevölkerung aus der Zwischenkriegszeit ausmachen, spielen die Rumäniendeutschen eine wichtige Rolle auf politischer Ebene. Der Landesvorsitzende des Deutschen Forums Klaus Johannis, Bürgermeister der europäischen Kulturhauptstadt 2007 Hermannstadt, erhielt die Unterstützung einer 65 prozentigen Parlamentsmehrheit als Premierministerkandidat. Dazu äußerte sich der Abgeordnete der Deutschen Minderheit im Rumänischen Parlament Ovidiu Gant in einem Interview, das vom Medienverein FunkForum innerhalb der Gesprächsrunde vorgestellt wurde.

Aus Rumänien waren die Regionen Nordsiebenbürgen und das Banat vertreten. Gabriela Risz vom Sathmarer Deutschen Forum:

Aus dem Banat war die Jugendorganisation Banat-JA mit dabei. Geschäftsführerin Adelheid Simon:

In Ungarn leben laut der letzten Volkszählung rund 70.000 Deutsche. Seitens der Gastgeber stellte sich innerhalb der Gesprächsrunde der Jugendverein Gemeinschaft junger Ungarndeutschen vor. Vorsitzende der GJU Fünfkirchen ist Petra Törteli.

Wenn wir zu diesen deutschen Minderheitenbevölkerungen die Deutschen aus Slowenien hinzuzählen, kommen wir auf knapp eine halbe Million Deutsche in der gesamten Region. Und eben aus diesem Grund schlugen die Veranstalter als zweites Thema des Treffens das Projekt „Deutsche Kultur-Region Europas 2010“ vor. Die ungarndeutsche Stadt Fünfkirchen/Pécs wird nächstes Jahr europäische Kulturhauptstadt nebst Essen und Istanbul. Eine der 5 Säulen des Kultuhaupstadtprojekts sollte sich auf die Minderheiten beziehen, da Fünfkirchen das Zentrum der deutschen, kroatischen und Roma-minderheit darstellt. Weil aber eben diese Säule am schwächsten zur Geltung kommen sollte, ergriff die deutsche Gemeinschaft aus Ungarn die Initiative, den Veranstaltern ein Hilfsangebot zu machen. Zoltan Schmidt ist Vizepräsident des Verbands der Branauer Deutschen Selbstverwaltungen mit Sitz in Fünfkirchen/Pécs.

Das FunkForum, der Verein deutscher Medien aus Rumänien, Ungarn, Serbien und Kroatien, will seine deutschsprachigen Medientage 2010 in Zusammenarbeit mit den deutschen Organisationen aus den verschiedenen Ländern feiern. Vorgesehen ist eine Tournee durch die gesamte Deutsche Kultur-region Europas. Geplant werden für den Monat Juni Konferenzen zum Thema Deutsche Sprache in Temeswar und Fünfkirchen, ein Treffen junger Musikgruppen in Temeswar, ein Treffen von Jugendtrachtenvereinen in Arad sowie vielfältige Kulturprogramme in mehreren Ortschaften. Das genaue Programm soll abhängig von den finanziellen Möglichkeiten umgesetzt und erweitert werden.

Als Begleitprogramm boten die Veranstalter des Treffens in Fünfkirchen ihren Gästen die Beteiligung an das 40. Jubiläum der ungarndeutschen Blaskapelle in Bawaz/Babarc an. Hier eine kleine Kostprobe aus dem Kapellenkonzert.


1 - Tanz der Kraene  


2 - Treffen der deutschen Organisationen  


3 - Blaskapelle Bawaz  


 Adrian Ardelean, Fünfkirchen, 13.-15.11.2009
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin