Radio Temeswar

Entwicklungsstrategie des hitorischen Banats

Die rumänisch-serbische Zusammenarbeit in der Grenzregion erreicht ihren Höhepunkt. Dies geschieht infolge der wichtigen Schritte Serbiens Richtung Europäische Union und kurz nach der Abschaffung der Visapflicht für serbische Staatsbürger, die in die Europäischen Union einreisen wollen. Eine 5-Jahres-Strategie zur wirtschaftlichen Entwicklung der grenzüberschreitenden Region innerhalb des historischen Banats wurde Ende vergangenen Monats in Temeswar vorgestellt. Mehr dazu erfahren Sie aus dem folgenden Bericht von Adrian Ardelean.

Die wirtschaftlichen Beziehungen innerhalb des historischen Banats haben ihren Ursprung im Jahr 1850. Dann wurde durch einen Beschluss des Kaisers Franz Josef die Temeswarer Industrie- und Handelskammer ins Leben gerufen. Ihr Tätigkeitsbezirk schloss das Banat und die Vojvodina ein. Bis zum ersten Weltkrieg organisierte die Kammer viele Wirtschaftsveranstaltungen für die gesamte Region. Durch die Aufteilung des Banats nach dem ersten Weltkrieg spalteten sich auch die Wirtschaftsinteressen. Das kommunistische Regime nach dem 2.ten Weltkrieg vertiefte die Spannungen zwischen den Teilen des Banats. Die Beziehungen wurden nach der Wende Anfang der 90-er Jahre wieder aufgenommen, doch wurden sie durch den Balkankrieg gebremst. Als Wendepunkt und Wiederaufnahme der Beziehungen gilt der 26.ste Oktober 2007. Dann unterzeichneten zwei Handelskammern von rumänischer Seite ein Zusammenarbeitsprotokoll mit drei Schwesterkammern von serbischer Seite. Nun wurde auch eine gemeinsame Entwicklungsstrategie erarbeitet. Als Partner treten auf die Handelskammern der westrumänischen Kreise Temesch und Karasch-Severin sowie die Wirtschaftskammern aus Pancevo, Kikinda und Großbetschkerek/Zrenjanin. Die Entwicklungsstrategie basiert auf Daten und Informationen der Partnerinstitutionen und wurde infolge der direkten Treffen von Wirtschafstexperten aus der Region erstellt.
Das bilaterale 5-Jahres-Vorhaben verfolgt neun strategische Richtlinien:
- Zusammenarbeit in der rumänisch-serbischen grenzüberschreitenden Region,
- Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit in der Region,
- Enwicklung der Infrastruktur in den Bereichen Verkehr und Energie,
- Städtische Entwicklung,
- Ländliche Entwicklung,
- Tourismusentwicklung,
- Umweltschutz,
- Entwicklung der Ressourcen in den Bereichen Arbeitskraft und Sozialversicherung,
- UND Maßnahmen zur Bekämpfung der Krise und deren Folgen im Zeitraum 2010-2013.
Hierfür unterzeichnen die Präfekten der Kreise Temesch und Karasch-Severin mit ihren 3 Amtskollegen von serbischer Seite eine gemeinsame Erklärung zur Unterstützung der Entwicklungsstrategie. Das Vorhaben wird darin als Referenzdokument für die künftige Entwicklung des historischen Banats anerkannt sowie als Beitrag zur europäischen Integration der gemeinsamen Region. Das rumänisch-serbische Strategieprojekt für die wirtschaftliche Entwicklung des historischen Banats wurde auf 5 Milliarden Euro bewertet.


03.11. Banat  


 Adrian Ardelean, Temeswar, 11.03.2010
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin