Radio Temeswar

Wirtschaftsmeldungen der Woche - 13.05.2010

In den Wirtschaftsmeldungen dieser Woche geht es unter anderem um die Sparmaßnahmen der Regierung zur Vermeidung eines Staatsbankrotts. Hinzu kommt der Veranstaltungskalender der deutschsprachigen Wirtschafts-clubs aus West-Rumänien.
Die Mitglieder des deutsch-rumänischen Wirtschaftsvereins in Arad kommen in diesem Monat am 20.sten Mai zusammen. Gastgeber ist die Pension Apfelhaus in Neupanat/Horia. --- Die Mitglieder des deutschsprachigen Wirtschaftsclubs Banat trafen sich bereits gestern-abend in Temeswar. Als Gäste waren dabei die Clubkollegen von „F&F IT Services” die auch die Internetseite des Wirtschaftsclubs mit Software aktualisieren, und der Bürgermeister von Reschitza, Mihai Stepanescu. Das Treffen fand im Konferenzraum von Central-Hotel statt. 

Die Delegation des Internationalen Währungsfonds IWF beendete ihre Mission in Rumänien. Die Fachleute überprüften, ob Rumänien die Bedingungen aus dem Stand-by-Abkommen mit dem IWF eingehalten hat und suchten gemeinsam mit den rumänischen Behörden nach weiteren Lösungen. Die Ergebnisse der Finanzexpertise kommen im Juni vor den IWF-Vorstand, der über die Freigabe einer neuer Darlehenstranche im Wert von 850 Millionen Euro entscheidet. Rumänien handelte im vergangenen Jahr ein Hilfspaket gegen die Wirkungen der Wirtschaftskrise aus mit dem IWF, der Europäischen Union und der Weltbank im Wert von rund 20 Milliarden Euro.

Nach der langanhaltenden Beratungen der IWF-Delegation mit der Regierung kam die erwartete Antwort: eine weitere Tranche des Notkredits für Rumänien gilt als sicher. Die IWF-Experten sehen von der angepeilten Anhebung der Mehrwehrtsteuer sowie des Einheitssteuersatzes ab und wollen es bei Kürzungen der Ausgaben aus dem Staatshaushalt belassen. Das zunächst für 2010 vorgesehene Haushaltsdefizit von 5,9 Prozent wurde auf 6,8 Prozent angehoben. Für dieses Jahr rechnet der Währungsfonds mit einem Null-Wachstum der rumänischen Wirtschaft, nachdem zunächst von 1,3 bzw. 0,8 Prozent die Rede war. Im kommenden Jahr soll die rumänische Wirtschaft um 3,6 Prozent zulegen, heisst es weiter in der IWF-Prognose.

Der Dringlichkeitsbeschluss der Regierung zur Reduzierung der Ausgaben aus dem Staatshaushalt wurde am Dienstag redigiert. Das Dokument sieht Einkommenskürzungen ab dem 1.sten Juni vor. Das durchschnittliche Bruttoeinkommen soll um 25% gekürzt werden bis zur Grenze von 600 Lei. Die Folgen: weniger Einkommen für den Sozialhaushalt und darüber hinaus die Kürzung aller Sozialausgaben um 15%. Dementsprechend fällt der Rentenpunkt von derzeitigen 718 auf 622 Lei. Die minimal garantierte Rente fällt auch von 350 auf 300 Lei. Auch das Arbeitslosengeld und die Gehälter der Sozialarbeiter werden um 15% reduziert. Die Regierung stoppt zudem die Erteilung von Gutscheinen für Erholung und Therapien bis zum Jahresende.

Das Maßnahmenpaket zur Bekämpfung der Krise, wie die Regierung das Dokument zur Kostenreduzierung nennt, sieht desweiteren die Kürzung der Ministerien-ausgaben um 20% vor. Premier Emil Boc empfiehlt zudem, die Aquisitionen von Gebäuden und Fahrzeugen durch die Stadt- oder Kommunalverwaltungen aufzugeben.

Desweiteren sollen die Lebensmitteltickets und die Zinsen aus Bankkonten besteuert, genauso wie der Gewinn aus Kapitalanlagen. Die Zulage für den Mutterschaftsurlaub wird ebenfalls niedriger angesetzt. Sie soll ab nun nicht mehr nach dem Einkommen der Mutter vor der Entbindung berechnet werden, sondern auf eine bestimmte Summe festgelegt werden. Auch im Falle von Krankenrenten wird in Zukunft viel genauer hingesehen.

Staatschef Traian Basescu unterstützt die Maßnahmen zur Kostenreduzierung, die mit dem Internationalen Währungsfonds verhandelt wurden. Die Alternative wäre weitere Darlehen zu verhandeln, die aber letztendlich die Chancen einer Krisenüberwindung Rumäniens verhindern könnten - erklärte der Präsident während eines Treffens mit den Gewerkschaften, den Arbeitgeberverbänden, den Ministern und den Parlamentariern seitens der Regierung. Würde das Sparprogramm eingeführt, so könnte das Haushaltsdeffizit Rumäniens in diesem Jahr die vereinbahrten 6,8% einhalten – so Basescu weiter.

Das alles soll aber nicht genug sein: 70.000 Staatsbedienstete müssten noch in diesem Jahr entlassen werden. Die Experten des Internationalen Währungsfonds fordern mittelfristig eine Streichung von insgesamt 250.000 Arbeitsplätzen im öffentlichen Sektor. Zeigen die vorgesehenen Sparmaßnahmen nicht bereits ab Juni erste Erfolge, wird Rumänien nicht um die Anhebung der Steuern und Gebühren herumkommen – warnt der IWF.

Nun zu anderen Wirtschaftsthemen:

Kreis Temesch belegt den 3.ten Platz in einer landesweiten Rangliste der niedrigsten Arbeitslosigkeit im Monat April mit 4,56%. Im Top Ten befinden sich desweiteren Kreis Bihar mit 6,43% und Kreis Arad mit 6,61%. Am anderen Ende der Rangliste sind Kreis Hunedoara mit 10,98% und Kreis Karasch-Severin mit 11,46%. Die landesweite Arbeitslosenrate lag im Monat April bei 8,07% und somit besser als im Monat März. Die Angaben stammen von der Nationalen Agentur für Beschäftigung der Arbeitskräfte.

Die Steuerzahler haben noch ein paar Tage Zeit, ihre Einkommenserklärungen für das Jahr 2009 abzugeben. Das sind die Bürger, die im vergangenen Jahr Einkommen aus anderen Quellen als die Monatsgehälter erarbeiteten. Der Termin für die Abgabe der Erklärungen bei den Steuerämtern ist der 15.te Mai, da aber dieser Tag auf das Wochenende fällt, kann man die Erklärungen auch am darauffolgenden Montag, den 17.ten Mai abgeben. Im Kreis Temesch haben bis Anfang dieser Woche rund 8 Tausend Bürger ihre Erklärungen eingereicht, was rund ein Viertel der erwarteten Erklärungen ausmacht. Die Steuererklärungen können auch per Post zugeschickt werden.

Die Hotels Roman und Afrodita in Herkulesbad werden morgen zur Versteigerung ausgeschrieben. Das Unternehmen Herkules, das diese Immobilien besitzt, hat Schulden beim Staatshaushalt im Wert von 9 Millionen Lei gesammelt. Das Steueramt des Kreises Karasch-Severin will nun das Geld durch diese Ausschreibung zurück gewinnen. Die beiden Hotels wurden auf 11,5 Millionen Lei evaluiert. Das Steueramt hat auch das Hotel Diana im Visier. Das Roman Hotel wurde auf die alten römischen Bäder gebaut, die aus dem Altertum stammen. Sie gelten als nartionales Kulturerbe.

Der amerikanische Fleischverarbeitungskonzert Smithfield beendete die Arbeiten zur Anlagenerneuerung der Banater Abteilung für Tiefkühlung der geschlachteten Tiere. Die Investition belief sich auf 3,5 Millionen US-Dollar. Die Fleischstücke werden durch einen Kühltunnel 90 Minuten bei Temperaturen zwischen -18 bis -24 Grad Celsius transportiert und so tief gekühlt. Diese Investition wird zu den bisherigen 67 Millionen US-Dollar hinzugerechnet, die Smithfield für Modernisierungsarbeiten der Anlagen des ehemaligen Comtims bereits ausgegeben hat.

Der Bahnverkehr auf der Strecke Temeswar-Bukarest über Turnu-Severin wurde wieder aufgenommen. Die Züge fahren über die neu-reparierte Strecke noch mit 30 Kilometern pro Stunde. Die Arbeiten kosteten 1,3 Millionen Lei und waren notwendig infolge eines Erdrutsches geworden, der die Bahnlinien zerstört hatte.

Das Verkehrsministerium gab die Baugenehmigung für die Arader Umgehungsstraße. Die Straße ist Teil der Autobahn Arad-Temeswar und soll 115 Millionen Euro kosten. Laut Vertrag müssen die Arbeiten im Jahr 2011 beendet werden.

Schiffe, Boote und Wasserfahrräder können ab Juli wieder auf dem Bega-Kanal in Temeswarer fahren. Laut der Banater Wasserbehörde werden bis dahin die Instandssetzungs- und Reinigungsarbeiten beendet. Die Stadtverwaltung bespricht den Ankauf von 2 Schiffen für den Bega-Touristenverkehr.

Hier auch die Referenzkurse der rumänischen Notenbank für heute: ein Euro wurde gestern Nachmittag mit 4Lei17 quotiert und ein US-Dollar mit 3Lei29. Der Referenzkurs für ein Hundert ungarische Forint lag bei 1Lei52 und für ein Hundert serbische Dinar bei 4Lei18. Ein Gramm Gold wurde auf 131 Lei und 26 Bani gewertet.

Hiermit endet, meine Damen und Herren, auch diese Ausgabe unseres Wirtschaftsmagazins. Mit weiteren aktuellen Wirtschaftsthemen erwarte ich Sie in 7 Tagen wieder. Haben Sie bis dahin eine erfolgreiche Woche!

05.13. WM  


 Adrian Ardelean, Temeswar, 13.05.2010
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin