Radio Arad

Maibaumfest in Sanktanna

Die Maibäume sind Bestandteil der deutschen Brauchtumspflege. Die damit verbundenen Maifeste sind in den meisten Ortschften aus dem deutschsprachigen Raum wieder zu finden. Die Schwaben brachten diese Bräuche vor 300 Jahren mit sich ins Banat mit. Früher gab es solche Maibaumfeste in allen Banatschwäbischen Ortschaften. Heutzutage gibt es sie nur mehr in der Arader Kleinstadt Sanktanna und das nur mehr am letzten Mai-Sonntag. Mehr als 80 Trachtenpaare marschierten heuer durch Sanktanna und luden die Stadtbewohner zum Maibaumfest ein. Musikalisch begleitet wurden sie von der Blaskapelle aus Nadlak. Adi Ardelean war beim diesjährigen Maibaumfest dabei und brachte von dort folgende Aufnahmen mit.


Der Kirchentradition nach ist der Monat Mai der Heiligen Maria Mutter Gottes gewidmet. Daher werden in den römisch-katholischen Kirchen während des ganzen Monats Marienandachten gehalten. Der Aufmarsch der Trachtenpaare durch die Stadt endete vor der Mutter-Anna-Kirche, wo die Teilnehmer einem solchen Gottesdienst beiwohnten.

 

Danach zogen Trachtenpaare, Musikanten und Gäste in den Hof der deutschen Schule, wo der große Maibaum schon am Vortag aufgestellt worden war. In einen Korb auf dem Baum wurden 2 Lämmer gehoben, die versteigert bzw. verlost wurden. Versteigert wurde auch der Maibaum selbst. Erst aber wurden die Tänze um den Maibaum getantzt und die Gäste in Sanktannaer Mundart begrüßt.

 

Veranstalter des Maibaumfestes waren auch in disem Jahr das Deutsche Ortsforum, die Sankt-Anna-Schule, die Stadtverwaltung und das Kulturzentrum des Kreises Arad. Martin Reinholz ist Vorsitzender des Deutschen Forums in Sanktanna:

Für die Schüler der deutschen Abteilung in Sanktanna und deren Eltern hieß es: Trachten vorbereiten und anziehen sowie Tänze einüben, aber vor allem Frühlingsfreunde ausstrahlen. Mit Erfolg koordinierte sie auch in diesem Jahr die Lehrerin Theresia Höniges:

  

Als Gäste waren auch heuer Jugendgruppen dabei aus den benachbarten Ortschaften, darunter sowohl Deutsche als auch Rumänen, aber auch Landsleute aus Deutschland. Ortsforums-vorsitzender Martin Reinholz:

Die Mailieder ertönten heuer zum ersten Mal seit der Wiederaufnahme des Festes in den 90-er Jahren. Darum kümmerte sich der Kulturbeauftragte der Heimatortsgemeinschaft Sanktanna, Anton Bleiziffer, der einen Monat lang mit den Kindern der deutschen Schulabteilung die Lieder einstudierte. Die Initiative wurde von der Donauschwäbischen Kulturstiftung des Landes Baden-Würrtemberg unterstützt. Anton Bleiziffer:


Das Maibaumfest endete mit der Preisverleihung. Die beiden Lämmer vom Baum kamen zu ihren neuen Eigentümern und der Maibaumgewinner wurde mit Musik nach Hause begleitet.

05.31. Maibaum  


 Adrian Ardelean, Arad, 31.05.2010
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin