Radio Subotica

Neuer Nationalrat der Deutschen in Serbien

Der Dachverband der deutschen Minderheit aus Serbien hat seit diesem Monat einen neuen Vorstand und einen neuen Sitz. Die Änderungen passierten infolge der Wahlen für die Nationalräte der Minderheiten in der Republik Serbien. Adrian Ardelean hat die Geschähnisse beobachtet und berichtet.

In Serbien wurden Anfang vergangenen Monats landesweite Wahlen für die Bestimmung der neuen Dachvertretungen der ethnischen Minderheiten organisiert. Gemäß des neuen Minderheitengesetzes fanden heuer die Wahlen einheitlich für alle nationalen Gemeinschaften statt. Gewählt werden sollten die sogenannten Nationalräte, das sind die Gremien, die die Verbindung zwischen Regierung und Minderheitengruppen herstellen. Hierfür mussten sich im Vorhinein die Mitglieder der nationalen Gruppen auf Wahllisten eintragen lassen. Um Wahlen organisieren zu dürfen, sollten sich bs zum 9.ten März mindestens 40% der bei der letzten Volkszählung registrierten Personen einschreiben. Wäre die erforderliche Wählerzahl bei einer Gruppe nicht zustande gekommen, hätten bei der betreffenden Minderheit keine Wahlen stattfinden dürfen und die Gemeinschaft wäre ohne Staatsfinanzierung für die nächsten 4 Jahre geblieben. Die deutsche Gemeinschaft in Serbien zählt rund 4.000 Mitglieder, folglich sollten sich mindestens 1.600 Serbiendeutsche auf Wahllisten eintragen. Die erforderliche Mitgliederzahl wurde erreicht und bei den Deutschen in Serbien konnten die Wahlen Anfang Juni stattfinden. Das Ministerium für Menschen- und Minderheitenrechte aus Belgrad lud Ende Juni die neugewählten Mitglieder des Nationalrates der deutschen Minderheit zur Versammlung für Vorstandswahlen ein. Der neue Vorstand wurde mit einer Stimmenmehrheit von rund  73% gewählt. Neuer Präsident ist Laslo Gence Mandler, der auch Vizepräsident des Deutschen Volksverbandes aus Subotica ist. Als Vizepräsidenten wurden gewählt Rudolf Weiss, zugleich Präsident des Deutschen Volksverbandes aus Subotica, und Anton Beck, Vorsitzender des Deutschen humanitäreren Vereins „St. Gerhard“ aus Sombor. Die Amtszeit des neuen Nationalrates beträgt vier Jahre. Der bisherige Vorsitzende und Vorstandsmitglied des Deutschen Nationalrates in Serbien, Andreas Bürgermayer aus Neusatz/Novi-Sad/, wurde aus dem obersten Führungsgremium mit  mehr als 78 Prozent der Stimmen abgewählt. Er ist weiterhin ordentliches Mitglied des Nationalrates geblieben. Der Nationalrat der deutschen Minderheit in Serbien beschloss einstimmig innerhalb seiner ersten Sitzung am 7.ten Juli, den Hauptsitz der Organisation von Neusatz/Novi-Sad/ nach Subotica/Mariatheresiopel/ umziehen zu lassen. Die neue Anschrift lautet:

Nationalrat der deutschen Minderheit in Serbien
Karadjordjev put 72, 24.000 Subotica, Republik Serbien


07. Nationalrat  


 Adrian Ardelean, Temeswar, Juli 2010
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin