CityRadio Sathmar

Gulasch, Schnitzel und Sarmale

Ein Medienworkshop zum Thema „Gulasch, Schnitzel und Sarmale“ fand in der Zeitspanne 13. - 24. September in Sathmar statt. Für die Radiosendung „Deutsch Express“ haben die Workshopleiterinnen ein paar mehr Infos aufs Band gesprochen und auch die Anmoderationen für die Radiobeiträge der Schüler übernommen.

Es ist Montagmorgen, acht Uhr im Kulturtreff auf der Vasile-Lucaciu-Straße in Sathmar. Ein wenig verschlafen sehen die Jugendlichen noch aus, die im Raum eintrödeln. Manche reiben sich die Augen, manche gähnen noch, andere hängen in ihren Stühlen und würden wohl noch gerne einige Sekunden dösen. Doch die Zeit zum Träumen ist spätestens jetzt vorbei. Denn für die 29 Teilnehmer des Medienworkshops „Gulasch, Schnitzel und Sarmale“ startet heute ihre zweite und alles entscheidende Woche. Während der vergangenen sieben Tage haben sie gelernt, eine Meldung von einer Reportage zu unterscheiden, haben sich gegenseitig interviewt und erste Bilder mit der Fernsehkamera aufgenommen. Heute beginnt der Ernst in der „Gulasch, Schnitzel und Sarmale“-Redaktion. „Bitte meldet Euch bei uns an, wenn Ihr einen Interviewtermin habt“, gibt Julia Schöne, eine der vier Workshopleiterinnen den Schülern mit auf den Weg. „Wir sind immer hier und helfen Euch dabei, die Fragen gut vorzubereiten. Viel Spaß und Erfolg!“
Die Jugendlichen sammeln ihr Equipment zusammen. Ioana und Bianco haben einen Termin mit einem Schauspieler am Nordtheater. Sie wollen von ihm in Erfahrung bringen, welche Unterschiede es zwischen der ungarischen und der rumänischen Theatergruppe gibt. Wort für Wort gehen sie mit Workshopleiterin Anne-Kristin Beelitz die Interviewfragen durch. Denn schließlich muss das Interview einen roten Faden haben.
„Multiethnizität“, das ist das Thema, dem sich die junge Redaktion seit einer Woche widmet. Die 29 Schüler der Klasse 10A des Theoretischen Lyzeums Johann Ettinger wurden von der Schule ausgewählt, an diesem Workshop teilzunehmen. Das Workshopteam hat vor fast zwei Jahren mit den Vorbereitungen begonnen: „Wir, Julia Schöne, Ruth Müller und ich, haben uns 2008 während der Kulturtage in Sathmar kennengelernt und entwickelten die Idee, gemeinsam einen Medienworkshop zu genau diesem Thema ins Leben zu rufen.“ Und so begannen die drei, Anträge bei verschiedenen Stiftungen zu stellen. „Obwohl es erst sehr schlecht aussah, ist die Liste der Förderer des Projekts heute lang“, freut sich Anne-Kristin Beelitz. „Das Institut für Auslandsbeziehungen und die Friedrich-Ebert-Stiftung haben einen Teil der Kosten übernommen. Zusätzliche förderten Karo Romania SRL, die Doris-Wuppermann-Stiftung, die Deutsch-Rumänische Gesellschaft sowie die Rumänische Schule in Berlin und der Sender Alex, Offener Kanal Berlin, das Projekt.“ Nach einiger Zeit holten sich die drei noch Unterstützung ins Boot. So kam die freie Journalistin Franziska Ritter ins Team, denn während des Workshops ist jede helfende Hand notwendig. Zwei Fernseh- und zwei Radioteams arbeiten an ihren Beiträgen und 21 Jugendliche schreiben Zeitungsartikel. Da gibt es viele Fragen und nicht zuletzt Zeitdruck. Denn alles soll bis zur Abschlusspräsentation am Freitag fertig werden.
Bianco und Ioana wissen, was auf sie zukommen wird, als sie nach etwa einer Stunde von ihrem Interview zurückkommen. Sie wirken erleichtert. Der Schauspieler war sehr nett zu ihnen und gab ausführliche Antworten. Jetzt geht es für die beiden daran, alles zu übersetzen. Denn das Interview haben sie auf Rumänisch geführt und die Workshopzeitung wird in deutscher Sprache veröffentlicht. In den kommenden Tagen brüten die beiden über dem etwa dreißigminütigen Interview. Jedes Wort zerlegen sie, denn sie wollen den Schauspieler richtig wiedergeben. Schlussendlich entscheiden sie sich dazu, das Interview noch zu kommentieren, denn schließlich sind sie nicht mit allem, was der Schauspieler sagt, einverstanden.
Bianco und Ioanas Klassenkameraden haben sich ebenfalls eigene Themen ausgesucht. Die Interessen sind verschieden. So beschäftigt sich eine Gruppe in ihrem Radiobeitrag mit den unterschiedlichen Konfessionen Sathmars, wieder eine andere Gruppe schreibt über das Petrifelder Schwabenhaus und andere drehen einen kurzen Film über ihre Schule.
Nach fünf Tagen mühevoller Arbeit an ihren Werken ist es dann so weit. Die 29 Schüler präsentieren ihre Werke im Rahmen des „Zwergentages der offenen Tür“ im Sathmarer Kulturtreff. Eltern, Lehrer und Schulkameraden sind gekommen. Der Saal ist voll, während eine Gruppe nach der anderen vortritt und nicht ohne Stolz ihr Workshopergebnis präsentiert. Das frühe Aufstehen, die Aufregung vor den Interviews und die lange Schneide- und Schreibarbeit haben sich gelohnt. Das Publikum ist begeistert und belohnt die 29 mit einem kräftigen Applaus.


Adrienne, Alexandra und Diana wenige Minuten vor ihrem ersten Interview


Hinter den Kulissen von TV Nordvest


Schnitt für Schnitt bastelt die Fernsehgruppe ihren Beitrag zusammen - Rechts im Bild Franziska Ritter


09. Medienworkshop  


09. Radiobeitrag1  


09. Radiobeitrag2  


 Andrea Scherf, Sathmar, September 2010
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin