Radio Temeswar

„Non(n)sense“ auf der Deutschen Bühne Ungarns in Sechsard

Ein echtes Broadway-Musical kommt mit fünf Nonnen, einem Mönch am Klavier, viel Gesang und Tanz morgen auf die Deutsche Bühne Ungarns in Szekszard. Die Premiere gibt es morgen Abend um 19 Uhr. Es handelt sich um die Musical-Komödie »Non(n)sense« von DAN GOGGIN, wobei in der Mitte des Titels schonmal 2 N stecken. Regie führt Bernd von Böhmches als Gast aus Deutschland. Es spielen die Opernsängerin ILDIKÓ IVÁN, sowie die Schauspielerinnen KATA LOTZ, ILDIKÓ FRANK, LENA STAMM, MELINDA PITZ. Der Musiklehrer TAMÁS LOZSÁNYI sorgt für die musikalische Begleitung des Abends. Erfahren Sie nun mehr über die morgige Premiere an der DBU in einem Beitrag von Astrid Weisz:

Die himmlische Musical-Komödie »Non(n)sense« wurde 1986 gleich dreifach mit dem »Outer Critics Circle Award« für das beste Musical, das beste Buch und die beste Musik ausgezeichnet. Textbuch, Songs und Musik stammen von DAN GOGGIN
Über zehn Jahre begeisterten fünf Nonnen das Publikum am Off-Broadway und zogen daraufhin in göttlicher Mission in mehr als 5000 verschiedenen Inszenierungen in 26 Sprachen um die Welt. Wie es diese Produktion nun auch auf die Deutsche Bühne Ungarns nach Szeksard schaffte, erzählt Intendantin Ildiko Frank,

Fünf Nonnen unter der Führung der resoluten Mutter Oberin Schwester Maria Regina begrüßen das Publikum zur Benefitzveranstaltung. Der Grund des Wohltätigkeitsabends, der nun stattfinden soll, ist schnell erklärt, fielen doch die restlichen 52 Mitglieder des Klosters einer verhängnisvollen Fischsuppe zum Opfer. Für die Beerdigung von 48 Nonnen reichte der Notgroschen des Klosters, aber dann wurde Schwester Maria Regina übermütig und gönnte sich einen Videorekorder, was die Klosterkasse endgültig überstrapazierte. Nun liegen die letzten vier Nonnen im Kühlhaus des Klosters und die Gesundheitsinspektoren haben sich angekündigt. Die fünf Überlebenden der Fischsuppe müssen nun schleunigst Geld für die letzten Bestattungen auftreiben und veranstalten deshalb einen bunten Abend mit Spendenaufruf, bei dem jede Nonne ihre göttlichen Talente einmal anders unter Beweis stellen will… Ein besonderes Highlight des Abends ist aber ohne Zweifel die dankbare Rolle der Schwester Amnesia, die komplett ihr Gedächtnis verloren hat und eigentlich nie genau weiß, was sie gerade macht. Ihr Quiz mit Publikumsbeteiligung, bei dem als verlockende Belohnung ein Foto des heiliges Christophorus winkt, ist sicherlich ein komödiantischer Höhepunkt des Abends.

Und es spielen:

Sagt zum Ensemble Gastregiseur Bernd von Böhmches:

Die Vorstellung dauert knapp 2 einhalb Stunden mit Pause. Sollten sie die Premiere am morgigen 2ten Dezember um 19 Uhr verpassen, so gibt es noch zweimal im Dezember Dan Goggins Nonnsens auf der DBU in Szekszard zu sehen und zwar: am Freitag den 3ten dezember ab 18 Uhr und zu Sankt Nikolaus am 6ten Dezember um 16 Uhr.


12.01. DBU-Premiere  


 Astrid Weisz, Temeswar, 01.12.2010
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin