Funkhaus Fünfkirchen

Wahlen der Minderheitenselbsverwaltungen in Ungarn

Die Wahlen der territorialen und Landesselbstverlwatungen der Minderheiten in Ungarn verliefen gestern ohne Probleme und grösseren Zwischenfälle. 13 Minderheiten –darunter auch die Ungarndeutschen – konnten ihre Vertreter in den Komitaten und auf der Landesebene wählen. Wahlberechtigt waren die sgn. Elektoren, die im Oktober gewählten Abgeordnete der örtlichen Minderheitenselbstverlwatungen. Christian Erdei berichtet.

Bem.:
Die Wahlbeeteiligung war relativ hoch. Es gab landesweit etwa 9200 wahlberechtigte Elektoren, darunter beinnahe 1700 Ungarndeutsche. Bei fast 98% lag die Wahlbeteiligung, bei den Ungarndeutschen sind nur 2 Elektoren nicht wählen gegangen.

Die Wahl war überall gültig und erlolgreich, denn es reichte nur eine gültige Stimme für die jeweilige Liste, um die Landes- und Komitatsselbstverwaltungen wählen zu können. János Szablics, Sprecher des Landeswahlbüros.

O-Ton Szablics
„Es gab keine ausergewöhnlichen Fälle. Einige Elektoren haben ihre Dokumente zu Hause gelassen, aber sie haben sie dann geholt. So gab es niemand, der von der Wahl ausgeschlossen werden musste.“

Bem.:
Eine wichtige Veränderung im Gegensatz zu den Wahlen vor 4 Jahren war, dass auf der Komitatsebene statt 9 nur 7 Abgeordnete sitzen werden, die Mitgleiderzahl der Landesselbstverwaltungen ist auch niedriger, bei den Ungarndeutschen wird ein 37 köpfige Vollversammlung tätig sein.
Viele Minderheiten hatten mehrere Listen, die Ungarndeutschen hingegen stellten eine einheitliche Landesliste, sowie einheitliche Komitatslisten auf.
Otto Heinek, Vorsitzender der Ldu...

O-Ton Heinek1

Bem.:
Die Ungarndeutschen waren übrigens besonders aktiv. Bereits am frühen Nachmittag haben fast alle Elektoren ihre Stimmen abgegeben.
Otto Heinek freut sich über die hohe Wahlbeteiligung.

O-Ton Heinek2

Bem.:
Bei den Ungarndeutschen werden viele neue Abgeordnete in den Vertretungen sitzen. Die Landesselbstverwaltungen stehen in der neuen Legislatur vor wichtigen Aufgaben. Die Regierung wolle mit den Minderheiten zusammen das neue Minderheitengesetz, sowie die parlamentarische Vertretung der Minderheiten ausarbeiten – sagt der stellvertretende Ministerpräsident, Tibor Navracsics.

O-Ton Navracsics
„Wir erwarten, dass die Minderheitenvertretungen sich erneuern. Mit den neuen Vorsitzenden müssen wir dann zusammenkommen und viele wichtigen Fragen besprechen. Wir wollen solche Lösungen in den neuen Gesetzen, die möglichst alle akzeptieren. Langfristig rechne ich damit, dass wir gut zusammenarbeiten werden.“

Bem.:
Die Ergebnisse der Wahlen werden heute nahcmittag offiziell bekannt gegeben. Die neuen Landesselbstverwlatungen werden im Februar ihre konstutierende Sitzungen abhalten.


drwahlen10  


 Christian Erdei, Fünfkirchen, 01.10.2011
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin