Radio Temeswar

Wirtschaftsmeldungen der Woche – 13.01.2011

Die wöchentlichen Wirtschaftsmeldungen beinhalten diesmal Informationen aus der Finanz- und Bankenbranche sowie Statistiken, Projekte und Investitionen aus der landesweiten und regionalen Wirtschaft.

Sie hören das Wirtschaftsmagazin bei Radio Temeswar – jetzt mit den Wirtschaftsmeldungen der Woche:

Rumänien erfüllt die Kriterien einer freien Wirtschaft zu 65% und belegt hiermit Platz 63 in einer Rangliste von 180 Staaten. Das kommt aus einem Bericht des amerikanischen Analyseninstituts Aritech Fondation hervor. Im Vorjahresvergleich verbesserte sich dieser Indikator um einen halben Prozent. Vor Rumänien belegen in der Rangliste Bulgarien Platz 60 und Ungarn Platz 51. Jedoch befinden sich nach Rumänien Frankreich auf Platz 64 und Slowenien auf 66. Von den 43 Staaten Europas belegt Rumänien Platz 27 und überschreitet den weltweiten Durchschnitt – so das amerikanische Analyseninstitut weiter.

Rumänien erwartete diese Woche die 7.te Tranche des Darlehens vom Internationalen Währungsfonds IWF im Wert von 900 Millionen Euro. Gemäß eines Stand-by-Abkommens mit dem IWF, der Europäischen Union und der Weltbank soll das Land rund 20 Milliarden Euro als Darlehen erhalten. Davon kassierte Rumänien bereits 15,2 Milliarden Euro ein. Die Regierung will nun kein Darlehen mehr von IWF sondern ein Reservefonds für Dringlichkeitsfälle. Der IWF soll hierfür rund 3,6 Milliarden Euro zur Verfügung stellen und Rumänien nur notfalls diese Reserve anzapfen.

Hier auch die Referenzkurse der Nationalbank Rumäniens für den heutigen Donnerstag: ein Euro wurde gestern mit 4Lei25 quotiert und ein US-Dollar mit 3Lei27. Der Referenzkurs für ein Hundert ungarische Forint lag bei 1Lei53 und für ein Hundert serbische Dinar bei 4Lei03. Ein Gramm Gold wurde auf 145 Lei und 9 Bani gewertet.

Neue Regelungen für neue Personal-anstellungen im Kreis Temesch: Die Arbeitgeber müssen ab Februar, bzw. für den Monat Januar, einheitliche Erklärungen im elektronischen Format an der Steuerbehörde des Kreises abgeben. Das sind nun die Formulare 112. Darin werden die Steuer festgehalten, die Sozialbeiträge für Gesundheit, Rente und zum Arbeitslosenfonds sowie eine namentliche Evidenz des versicherten Personals. Die einheitlichen Erklärungen müssen monatlich bis zum 25.sten des kommenden Monats abgegeben werden.

Die Personen, die kein Einkommen erwirtschaften, müssen monatlich ihren Beitrag zur Krankenkasse zahlen. Dieser beträgt 37 Lei im Monat, also 5,5% des Mindesteinkommens. Ausgeschlossen sind die Personen, die von den Kommunalverwaltungen Sozialhilfen nutznießen. Insgesamt sind in Rumänien 10,8 Millionen Bürger, die keine Krankenkassebeiträge zahlen und weitere 8,2 Millionen, die ihre Beiträge monatlich entrichten. Die Bürger, die kein Einkommen in den letzten 5 Jahren erwirtschafteten und auch keine Sozialhilfen nutznießten, müssen ihre Gesundheitsbeiträge 6 Monate rückwirkend zahlen, wenn sie ihr Statut auch mit Dokumenten belegen können.

Der durchschnittliche Nettolohn wuchs in Rumänien im Monat November 2010 um 2,8%, also um 37 Lei im Vormonatsvergleich und um 0,8% im Vorjahresvergleich und erreichte 1.377 Lei. Das gab das Nationale Institut für Statistik mit. Die höchsten Löhne lagen im Finanzbereich bei 3.380 Lei und die geringsten in der Hotel- und Restaurantbranche bei 804 Lei. In fast allen Wirtschaftsbereichen wurde eine Lohnerhöhung im Vormonatsvergleich verzeichnet. --- Kreis Temesch belegt Platz 6 in einer landesweiten Rangliste der höchsten durchschnittlichen Nettolöhne. Ein Temeswarer erwirtschaftete duchschnittlich 1433 Lei im Monat November 2010. Kreis Arad belegt den 15. Platz mit einem Durchschnittslohn von 1195 Lei im selben Monat.

Kreis Temesch belegt den ersten Platz nach Bukarest in einer Rangliste der meist verkauften Immobilien im Jahr 2010. Landesweit stiegen die Immobilienverkäufe im Vorjahresvergleich um 2,5% und kamen auf rund 600.000 Transaktionen. Davon wurden nur im Kreis Temesch mehr als 250.000 Immobilientransaktionen erstellt, die meisten davon in den Monaten März und Dezember. Andererseits wuchs im vergangenen Jahr auch die Zahl der Hypotheken auf mehr als 130.000.

Eine Rekordsumme kassierte die Temeswarer Stadtverwaltung aus Kommunalsteuern am ersten Zahlungstag, bzw. am Montag. Mehr als eine Million Lei floss in die Stadtkasse aus Steuern für Appartments, Gelände und Autos. 6 Tausend Temeswarer entrichteten ihre Beiträge am ersten Zahlungstag, die meisten durch die Postämter. Die Stadtverwaltung nahm heuer die online-Option für die Steuerzahlung wieder auf. Die Temeswarer, die ihre Kommunalsteuern bis zum 31. März für das ganze Jahr zahlen, nutznießen eine Ermäßigung von 10%. --- Auch in Arad kamen viele Stadtbewohner am ersten Zahlungstag, um ihre Kommunalsteuern zu entrichten. Auch sie haben die Möglichkeit, ihre Steuern online zu bezahlen und auch in Arad gibt es einen Erlass für die Bürger, die ihre Kommunalsteuern bis zum 31. März für das ganze Jahr zahlen, aber nur von 5%.

Der Arader Kreisrat bereitet sich für den Schengenbeitritt Rumäniens vor. Die ersten Landstraßen, die im Kreis aus EU-Fonds repariert werden, sind die Verbindungen zu Ungarn: Arad – Variaschul Mic Richtung Dombegyhaz und Graniceri – Sanmartin Richtung Elek. Investiert sollen hier 4 Millionen Euro. Desweiteren beabsichtigt der Kreisrat Gelder auch für die Erneuerung der Kreisstraßen Socodor – Sanmartin, Sofronea – Zimandcuz und Macea – Dorobanti zu erhalten.

Die Zeit des Winterschlussverkaufs nähert sich. Diese ist durch Regierungsbeschluss in der Zeitspanne 15. Januar – 15. April festgelegt und gilt für die Herbst-Winter-Ware. Die Verkäufer können in dieser Zeit Preissenkungen für Nichtlebensmittelprodukte anbieten, nachdem sie die Kommunalverwaltungen darüber informieren. Die Benachrichtigung muß 15 Tage vor Beginn des Winterschlussverkaufs eingereicht werden. Die Verkäufer, die die Vorschriften nicht einhalten, können mit Geldstrafen zwischen 2 und 10 Tausend Lei rechnen.
 
Die Besitzer aus dem Kurtourismus stellen zwei Programme für Personen mit geringem Einkommen vor. Die Sonderangebote umfassen 6 bis 9 Übernachtungen in 2- bis 3-Sterne-Hotels in der Zeitspanne 20. Januar – 15. Mai. Die Preise liegen bei 270 bis 750 Lei für das gesamte Kurpaket. Zu den Anbietern zählen auch die Kurorte West-Rumäniens: Busiasch im Kreis Temesch, Herkulesbad in Karasch-Severin und Moneasa im Kreis Arad.

Meine Damen und Herren, hiermit endet auch diese Ausgabe unseres Wirtschaftsmagazins. Mit aktuellen Wirtschaftsthemen erwarten wir Sie am kommenden Donnerstag wieder. Dann unter anderem mit dem Veranstaltungskalender der deutschsprachigen Wirtschaftsclubs West-Rumäniens. Haben Sie bis dahin eine erfolgreiche Woche!


01.13. WM  


 Adrian Ardelean, Temeswar, 13.01.2011
Share
© 2017 FunkForum - powered by infin