MedienForum
deutschsprachiger Redaktionen aus Rumänien, Ungarn, Serbien und Kroatien

Auf Spurensuche in Orawitza

Eine Reportagereise ins Banater Bergland für junge Journalisten – dafür hatten sich elf Jugendliche aus Temeswar, Sanktanna und Reschitza so sehr interessiert, dass sie ganze vier Tage in den Bergen verbrachten.  Neben Wolfsberg und Reschitza besuchten die Jugendlichen auch per Banater Semmeringbahn den Ort Orawitza. 

12.07.Spurensuche Orawitza FERTIG  



Share Lea Lang, Temeswar, 08.12.2015

Tourismuschancen in Wolfsberg

Eine Reportagereise ins Banater Bergland für junge Journalisten – dafür hatten sich elf Jugendliche aus Temeswar, Sanktanna und Reschitza so sehr interessiert, dass sie ganze vier Tage in den Bergen verbrachten. Wolfsberg war dabei die erste Station und vor Ort traf sich die Gruppe nach dem Besuch der Heimatstubn mit dem Kartenschreiber von Enduromania sowie Papi, einem alteingesessenen Bewohner des Dorfes.
12.07.Reportage-Tourismus Wolfsberg FERTIG  



Share Lea Lang, Temeswar, 08.12.2015

„Mesîmrom - Ich bin Roma”

Filme über die Roma sollen an Schulen in Rumänien verteilt werden

Die sozial-kulturelle Stiftung der Roma „Ion Cioabã” hat vergangene Woche in der Hermannstädter Präfektur den erfolgreichen Abschluss des Projektes „Mesîmrom” (Ich bin Roma) gefeiert. Im Rahmen des Projektes sollen in den Schulen in Rumänien drei Filme über das Leben und die Bräuche der Roma verteilt werden. LuminiþaCioabã, die Vorsitzende der Stiftung, hat erklärt, dass dieses Projekt zwar in einer kurzen Zeitspanne durchgeführt worden sei - Anfang November wurde es vorgestellt -, allerdings langfristig Ergebnisse erzielen werde. Weiterlesen...


Share Ruxandra Stãnescu, Hermannstadt, 4. Dezember 2015

Blickpunkt 2015 – Die Gewinner stehen schon fest

Am 14. November ist die Preisverleihung von Blickpunkt! Zum 8. Mal veranstaltete das Ungarndeutsche Kultur- und Informationszentrum  den Wettbewerb der ungarndeutschen Bilder. Zahlreiche Bewerbungen sind auch dieses Jahr aus dem ganzen Land eingetroffen. Die Ausstellung bzw. Preisverleihung beginnt am 14. November um 14.00 Uhr in der Kunsthalle von Budapest. Wie Blickpunkt dieses Jahr war und über die Veranstaltung am Wochenende haben wir die Organisatorin, Monika Ambach gefragt.

Share Christian Erdei, Budapest, 10. November 2015

Brauch des Martinstages in Moor

In diesen Tagen finden die Martinstage in Moor (Komitat Weißenburg in Ungarn) statt. Das Fast des heiligen Martins zu feiern hat bei den Ungarndeutschen eine lange Tradition. Besonders in Weingegenden knüpfen sich zu diesem Tag viele Bräuche, denn laut den alten Winzern dürfe der Neuwein zum ersten Mal am Tag des heiligen Martins gekostet werden. Die Ági-Ma (Frau Ágnes Szatzker) und Frau Helga Negele (Mitglied der deutschen Selbstverwaltung von Moor) erzählen über die Traditionen von Früher.
frau agnes szatzker  


frau helga negele  



Share

Der letzte ungarndeutsche Blaufärbermeister bekommt den ungarischen Verdienstorden

Der Ungarndeutsche Blaufärbermeister, Johann Sárdi hat das Ritterkreuz des Ungarischen Verdienstordens erhalten. Die Auszeichnung hat der stellvertretende Ministerpräsident, Zsolt Semjén im Parlament überreicht. Sárdi ist einer der letzten Blaufärbermeister des Landes, er hat sich Jahre lang bemüht das alte Handwerk für die Zukunft zu erhalten, unter anderem dadurch, dass in Grossnaarad jedes Jahr das Blaufärberfestival stattfindet.

johann sardi_  



Share Gabor Schulteisz, Grossnaarad, 22.10.2014

Banater Mundartautorin wird ausgezeichnet

Die Banater Mundarten stehen am 23. und 24.Oktober  in Temeswar im Blickpunkt. Das  im Rahmen eines Symposiums mit Lesungen  im AMG-Haus. Veranstalter ist  das Temeswarer Deutsche Forum in Zusammenarbeit mit seinem Literaturkreis “Stafette”. Dabei wird Helen Alba-Kling Mitveranstalterin des Mundarttreffens und  Pipatsch-Seitenverfasserin der Banater Zeitung mit der Adam-Müller-Guttenbrunn-Medaille ausgezeichnet.
Seit 2003 ist Helen Alba-Kling Vorstandsmitglied des Demokratischen Forums der Deutschen in Temeswar, dessen Vorsitz sie 2011 übernommen hat. Derzeit ist sie auch Vorstandsmitglied des Demokratischen Forums der Deutschen im Banat. Mit ihr sprach Hannelore Neurohr.

Helen Alba  



Share Hannelore Neurohr, Temeswar, 21.Oktober 2015

Babytragewoche in Temeswar

„Umarme deine Welt“

Unter diesem Motto fand in diesem Jahr die Internationale Babytrage-Woche statt. Das Benutzen von Tragehilfen zum Tragen von Babys und Kleinkindern hat in den vergangenen Jahren weltweit einen Aufwind erlebt. Auch in Temeswar gibt es immer mehr Mütter, die ihre Kinder von Geburt an in ergonomischen Tragesystemen tragen. Zu diesen Müttern gehört auch unsere Kollegin Raluca Nelepcu, die ihren einjährigen Sohn Bastian seit seiner Geburt trägt. Warum es wichtig ist, Babys und Kinder zu tragen, erfahren Sie aus folgendem Kollegengespräch zwischen Robert Tari und Raluca Nelepcu.
 
12.10.2015_kollegengesprach tragewoche  



Share Raluca Nelepcu, Temeswar, 12.10.2015

Berglanddeutsche feiern Heimattag in Karansebesch

Der 3. Oktober gab in diesem Jahr im Banater Bergland gleich doppelten Grund zur Feier. Zum einen wurde auch in Reschitza der Tag der Deutschen Einheit gewürdigt, andererseits hat der Kultur- und Erwachsenenbildungsverein "Deutsche Vortragsreihe Reschitza" am Samstag auch den 22. Heimattag der Banater Bergland ausgerichtet. Der fand diesmal in Karansebesch statt. Zahlreiche Gäste waren von nah und fern angereist und wurden mit einem üppigen Programm belohnt.

10.06. Heimattag der BB Teil 1  


10.06. Heimattag der BB Teil 2   



Share Astrid Weisz & Gerhard Chwoika, Karansebesch, 03.Oktober 2015

Oktoberfest zum 2. Mal in Temeswar

Traditionen aus ihren Herkunftsländern – das wollen die aus dem deutschsprachigen Raum Europas nach Rumänien gezogenen Geschäftsleute mit ihren neuen Landleuten teilen. So ein Beispiel ist das Oktoberfest, ein bayerischer Brauch, der mit Erfolg nun auch in Rumänien gefeiert wird. Nach mehreren gelungene Auflagen in Kronstadt wurde im vergangenen Jahr das Fest auch nach Temeswar gebracht. Die zweite Auflage des Oktoberfestes feiert man in Temeswar bis Sonntag. Adi Ardelean war bei der Eröffnung dabei.

20150924_Oktoberfest  



Share Adrian Ardelean, Temeswar, 24.09.2015

Donauschwabenfest in Surgetin/Ungarn

Sie pflegen die gleichen Bräuche, tragen ähnliche Trachten und sprechen dieselbe Mundart mit ihren spezifischen ortsbezogenen Variationen. Man kann sie sogar als eine einheitliche Minderheit in Rumänien, Ungarn, Serbien und Kroatien betrachten. Die Donauschwaben. Ein Fest für die Angehörigen dieser Gemeinschaft beherbergte am ersten September-Wochenende die ungarndeutsche Ortschaft Surgetin in der Branau. Der Verein deutschsprachiger Journalisten aus Rumänien und Ungarn, das FunkForum, war dabei durch seinen Geschäftsführer, Adrian Ardelean, vertreten.

20150905_Donauschwabenfest_1  


20150905_Donauschwabenfest_2  


20150905_Donauschwabenfest_3  



Share Adrian Ardelean, Surgetin, 05.09.2015

Kathreinerball in Arad

Live-Musik, Tanz und ein warmes Abendessen: Mit einem fröhlichen Beisammensein feierte die deutsche Gemeinschaft aus dem Kreis Arad den traditionellen Kathreinerball am vergangenen Wochenende. Austragungsort war ein Restaurant in Neuarad. Adi Ardelean war dabei und berichtet.

20151121_KathreinerballAR  



Share Adrian Ardelean, Arad, 21.11.2015

„Taten sprechen lassen“

10. Auflage des Ars Hungarica Festivals gefeiert


Das Festival sei in den zehn Jahren ein „kultureller Brand“ in der Region geworden. Darauf deuteten Bürgermeisterin ad interim Astrid Fodor bei der Vernissage der Retrospektive-Ausstellung „Druckgrafik aus den 70ern“ von Stefan Orth im Rathaus als auch SerfõzõLevente, Hauptveranstalter und Vorsitzender von HID, dem Verein der Hermannstädter Ungarn später im Rahmen der offiziellen Erföffnung hin. Wie jedes Jahr gab es auch dieses Mal zahlreiche kulturelle Veranstaltungen für jedes Alter und jeden Geschmack. Weiterlesen...


Share Werner Fink, Hermannstadt, 20. November 2015

Temeswarer Bigband bereitet neue CD vor

Eine Konzertsaison im malerischen Wassertal . Klingt gut. Auf diese Idee sind der Temeswarer Bigband Leiter Franz Hoffner und einige seiner Kollegen vom Deutschsprachigen Wirtschaftsclub Banat gekommen. Eine Volksmusik- CD soll dieser Initiative Ausdruck verleihen. Ende Oktober nahm die Temeswarer Bigband Stücke für die neue CD auf. 

TM Bigband  



Share Hannelore Neurohr, Temeswar, 9.November 2015

5tes Mundarttreffen in Temeswar

Das Symposium “ Mundarten im Banat” mit Autorenlesungen veranstaltete das Demokratische Forum der Deutschen in Temeswar in  Zusammenarbeit mit seinem Literaturkreis “Stafette” am 23. -24.Oktober im Temeswarer Adam Müller Guttenbrunn Haus. Dabei wurde auch der Festsaal in “Karl Singer” Saal umbenant, in Gedenken an den langjährigen Vorsitzenden des Banater Forums. Diese 5.Auflage des Mundarttreffens wurde den beiden Banater Autoren Nikolaus Berwanger und Ludwig Schwarz gewidmet.  

Mundartreffen in Temeswar  



Share Hannelore Neurohr, Temeswar, 27.Oktober 2015

290 Jahre deutschsprachiger Unterricht in Arad

290 Jahre deutschsprachiger Unterricht wurden vergangene Woche am Donnerstag in Arad gefeiert. Alumni wie auch ehemalige und derzeitige Lehrer des Adam-Müller-Guttenbrunn-Lyzeums, aber auch Schüler und Eltern feierten das Jubiläum im Arader Ioan Slavici Theater mit Festansprachen, einer Buchvorstellung und einem Kulturprogramm. Das Fest fiel genau auf den Geburtstag des Namenträgers der jetzigen deutschen Schule aus Neuarad, dem Schriftsteller Adam Müller, der am 22. Oktober 1852 in Guttenbrunn geboren wurde. Adi Ardelean war dabei und berichtet.

20151022_AMG-290_1  


20151022_AMG-290_2  



Share Adrian Ardelean, Arad, 22.10.2015

Oktoberfest für einen guten Zweck in Schaumar/Ungarn

Zum ersten Mal wurde in Schaumar in Oktoberfest am 17. und 18. Oktober organisiert. Nicht nur Spass, Bier und gutes Essen, sowie Traditionspflege standen im Mittelpunkt, sondern auch eine Art von Wohltätigkeit. Was genau? Das erfahren Sie von Edit Milbich, dich auch die Kindertanzgruppe "Bunte Bände" leitet. Die Reporterin ist Ágnes Horváth.

horvath - oktoberfest_  



Share Ágnes Horváth, Budapest, 18.10.2015

Kulturdekade feiert Silberjubiläum

Seit einem Vierteljahrhundert veranstaltet der Kultur- und Erwachsenenbildungeverein „Deutsche Vortragsreihe Reschitza“ die Kulturdekade im Banater Bergland. Besonders zeichnen diese Veranstaltungsreihe die zahlreichen und verschiedenen Ereignisse innerhalb von 10 Tagen in mehr als 10 Ortschaften der Region aus. Auch vereinen diese Feste viele Freunde und Landsleute aus  dem In- und Ausland, stärken kleinere Gemeinschaften in ihren Bemühungen deutsche Kultur und Sprache zu wahren und sorgen für eine verstärkte Sichtbarkeit dieser doch ganz besonderen deutschsprachigen Bevölkerungsgruppe aus Rumänien.

10.07. 25. Kulturdekade im BB  



Share Astrid Weisz, Gerhard Chwoika, 07.Oktober 2015

Kindertanzfestival fördert deutsches Brauchtum im Banat

Acht Mal schon wurde das Kindertanzfest in Temeswar organisiert. Die Veranstaltung, die von den Leitern der Kindertanzgruppe „Hänschenklein“ ausgeht, brachte auch in diesem Jahr neun Kindertanzgruppen aus dem Banat zusammen. Über eine Stunde lang boten die Kinder, alles Schüler von deutschsprachigen Schulen, traditionelle banatschwäbische Tänze. Im Publikum saßen ihre Eltern, die selber einmal als Kinder und Jugendliche in Trachten diese und ähnliche Tänze vorgeführt haben.

09.29. Kindertanzfest 2015  



Share Robert Tari, Temeswar, 26.09.2015

Kirchweih in Neuarad

Kirchweih wurde am Sonntag vor Schulbeginn in Neuarad gefeiert. Die katholische Kirche im Arader Stadtviertel auf dem Banater Ufer des Marosch-Flusses ist dem Fest Mariä Namen geweiht, das im Kirchenkalender am 12. September festgehalten ist. Die Tradition der letzten 25 Jahre nach der Wende besagt, dass man das Fest am Sonntag vor Schulbeginn feiert, da die meisten Trachtenträger Schüler der Neuarader Adam-Müller-Guttenbrunn-Schule sind. Heuer war es ein sonniger Herbstsonntag, wie es nur ein Mal in 3-4 Jahren der Fall ist – zeigen die Statistiken, die in Neuarad seit 1900 gehalten werden. Adi Ardelean war dabei und berichtet.

20150913_Kirchweih_Neuarad_1  


20150913_Kirchweih_Neuarad_2  



Share

Billed - 250 Jahre seit der Gemeindegründung

Die Temescher Gemeinde Billed feierte am Wochenende 250 Jahre seit ihrer Gründung. Die Feierlichkeiten aus diesem Anlass erstreckten sich über das ganze Wochenende. Veranstalter des Jubiläumsfestes waren die Gemeindeverwaltung, das deutsche Ortsforum und die Heimatortsgemeinschaft der Billeder aus Deutschland. Adi Ardelean war dabei und berichtet.

20150829_Billed_1  


20150829_Billed_2  



Share Adrian Ardelean, Billed, 29.-30.08.2015
Ältere Beiträge finden Sie im Archiv
© 2017 FunkForum - powered by infin