MedienForum
deutschsprachiger Redaktionen aus Rumänien, Ungarn, Serbien und Kroatien

„Erst muss das Herz dabei sein“

Gespräch mit Maria Rampelt über Schwarzlichttheater in Hammersdorf
Völlige Dunkelheit. Alles Schwarz. Leises Flüstern. Die Spannung wächst. Plötzlich erklingt Musik. „Oh, das ist die Falsche. Das war mein Fehler!” Es ist die Stimme von Frau Rampelt, der Referentin für die Fortbildung zum Thema Schwarzlichttheater, im Rahmen des Großprojektes „Grüne Kirchenburg Hammersdorf”. Aus dem Nichts tauchen ein Zylinderhut und ein Zauberstab auf und schon schweben wir mitten in einer Liebesgeschichte...
Maria Rampelt ist Grundschullehrerin und Schulleiterin in Griesheim (Hessen). Sie stammt aus Siebenbürgen und hat in Hermannstadt das Pädagogische Lyzeum absolviert. In einer Pause beantwortete sie die Fragen der Teilnehmerinnen am Siebenbürgischen Lehrertag Rodica Ispas (Hermannstadt), Rita Jeskó (Ungarn), Klara Kis (Neumarkt), Petra Klammer (Hermannstadt – Deutschland) und Anita Kömen (Fogarasch – Deutschland), die von Cosmina Hurbean (Hermannstadt) koordiniert wurden. Weiterlesen...


Share

Ein Viertel Jahrhundert Hermannstadt

Ein Tag als Fremder in der Heimat  / Von Sepp LEONBACHER
Vor 25 Jahren gab es noch keine Fahrkartenautomaten, kein Mobiltelefon, keinen Laptop, kein Tablet oder gar Smartphones. Niemand „ging“ ins Internet oder googelte. Man kannte nur Intershop (die älteren Leserinnen und Leser, die einmal im Besitz von Devisen waren bzw. Besuch aus Deutschland hatten, werden ihn noch kennen) und man gurgelte noch nach dem Zähneputzen.
Aber - es gab schon damals Leben in Hermannstadt - und es lebte sich nicht schlecht dort!
Trotzdem verließ damals eine nicht unerhebliche Anzahl an Rumäniendeutschen ihre Heimat aus bis heute nicht zu 100 Prozent nachvollziehbaren Gründen. Die Ausreisewelle oder vielmehr Lawine vollzog sich in kürzester Zeit und entvölkerte ganze Ortschaften in Siebenbürgen. Soweit die bereits bekannte Historie dieses Gebietes. Weiterlesen...


Share Hermannstadt, 18. Dezember 2015

Lehrer und Schüler sind jederzeit willkommen

Gespräch mit Ada Tãnase, Leiterin des Deutschen Kulturzentrums Hermannstadt

Ada Tãnase ist ausgebildete Deutschlehrerin und begann vor 10 Jahren am Deutschen Kulturzentrum mit Sprachkursen. Schon bald übernahm sie die Koordination der Sprachabteilung. Seit 2008 leitet sie das Deutsche Kulturzentrum Hermannstadt. Ada Tãnase ist „eine waschechte Hermannstädterin“, wie sie selbst sagt. In Hermannstadt geboren, absolvierte sie im Jahr 2000 das Brukenthalgymnasium und studierte Germanistik und Anglistik an der Lucian-Blaga-Universität. Da sie zweisprachig aufgewachsen ist, hat sie eine enge Beziehung zur deutschen Sprache und Kultur. Mit Ada Tãnase sprachen Christore und Teodor Bodnariuc (Elisabethstadt), Delia Maca (Mediasch), Karin und Günter Bruss (Kronstadt) und Alexandrina Bonciu (Hermannstadt), koordiniert von Annette Frings (Hermannstadt – Deutschland). Weiterlesen...


Share Hermannstadt, 11. Dezember 2015

Ricky Dandel beim Deutschen Forum Sathmar

Das Deutsche Forum Sathmar feierte Mitte November 25 Jahre Tätigkeit mit einem deutschen Kulturabend in der örtlichen Philharmonie. Stargast des Abends war der rumäniendeutsche Sänger Ricky Dandel. Das Jugend-Team der Radiosendung Deutsch Express aus Sathmar führte mit ihm folgendes Interview.
11. FM-SM_Ricky_Dandel  



Share

Tourismuschancen in Wolfsberg

Eine Reportagereise ins Banater Bergland für junge Journalisten – dafür hatten sich elf Jugendliche aus Temeswar, Sanktanna und Reschitza so sehr interessiert, dass sie ganze vier Tage in den Bergen verbrachten. Wolfsberg war dabei die erste Station und vor Ort traf sich die Gruppe nach dem Besuch der Heimatstubn mit dem Kartenschreiber von Enduromania sowie Papi, einem alteingesessenen Bewohner des Dorfes.
12.07.Reportage-Tourismus Wolfsberg FERTIG  



Share Lea Lang, Temeswar, 08.12.2015

„Wir stehen gar nicht schlecht da!“

Gespräch mit der stellvertretenden Generalschulinspektorin Christine Manta-Klemens


Christine Manta-Klemens hat Deutsch-Englisch studiert und ist seit dem Jahr 2000 als Vertreterin der deutschen Minderheit Stellvertretende Generalinspektorin im Schulinspektorat des Kreises Hermannstadt. Zwischen den Jahren 2005-2009 war Frau Manta-Klemens Generalschulinspektorin.
Christine Manta-Klemens hat in den letzten 25 Jahren hauptsächlich Deutsch als Muttersprache am Pädagogischen Lyzeum (Colegiul Naþional Pedagogic „Andrei ªaguna”) unterrichtet.
Frau Manta-Klemens antwortete auf Fragen der Lehrer: Tatiana Medeºan (Mediasch), Ana Maria Mihaly (Reps), Ana-Maria Minea, Gerhard Misachevici und Claudia Muntean (Hermannstadt), Claudia Miriþescu (Kronstadt), Ágnes Mirk (Ungarn) und Adina Modoi (Agnetheln), koordiniert von Monica Nartea (Hermannstadt).
 Weiterlesen...

Share Hermannstadt, 20. November 2015

„Die EAS ist ein Teil meines Lebens“

Gespräch mit Roger Pârvu, dem Programmleiter der EAS in Hermannstadt

Roger Pârvu, Mitte dreißig, „in Kronstadt geboren, getauft und konfirmiert“, kam als Absolvent der Honterus-Schule nach Hermannstadt, um Theologie zu studieren. Nach sechs Semestern hat er zum Schauspielstudium gewechselt und auch am Theater gearbeitet. Seit 2008 ist er an der Evangelischen Akademie Siebenbürgen (EAS) als Programmleiter tätig. Mit Roger Pârvu sprachen Dana Havriciuc und Melitta Homm (Mediasch), Bettina Heltmann und Anca Iriminã (Hermannstadt), Ildiko Hidas (Ungarn) und Florin Marin Ilieº (Deva), koordiniert von Anneliese Heltmann (Hermannstadt). Weiterlesen...

Share Hermannstadt, 4. Dezember 2015

Mit Gospelmusik und Glühwein

Neunte Auflage des Hermannstädter Weihnachtsmarktes offiziell eröffnet

Wollmützen, Glühwein, Weihnachtsschmuck, Lebkuchen und gebrannte Mandeln sind nur einige Produkte, die man am diesjährigen neunten Hermannstädter Weihnachtsmarkt an den insgesamt 70 Holzhäuschen erwerben kann. Die offizielle Eröffnung fand am 20. November im Beisein der Bürgermeisterin ad interim Astrid Fodor statt, die per Knopfdruck das Lichterzelt auf dem Großen Ring leuchten ließ. Weiterlesen...
Share Cynthia Pinter, Hermannstadt, 27. November 2015

„Taten sprechen lassen“

10. Auflage des Ars Hungarica Festivals gefeiert


Das Festival sei in den zehn Jahren ein „kultureller Brand“ in der Region geworden. Darauf deuteten Bürgermeisterin ad interim Astrid Fodor bei der Vernissage der Retrospektive-Ausstellung „Druckgrafik aus den 70ern“ von Stefan Orth im Rathaus als auch SerfõzõLevente, Hauptveranstalter und Vorsitzender von HID, dem Verein der Hermannstädter Ungarn später im Rahmen der offiziellen Erföffnung hin. Wie jedes Jahr gab es auch dieses Mal zahlreiche kulturelle Veranstaltungen für jedes Alter und jeden Geschmack. Weiterlesen...


Share Werner Fink, Hermannstadt, 20. November 2015

Von der Schulbank in den Zweiten Weltkrieg

Zeitzeugenbericht von Paul Philippi im Demokratischen Forum der Deutschen

Ob nun beim Häuten der Zwiebel oder dem Aufreißen alter Wunden: Unaussprechliches zur Sprache zu bringen wiegt schwer. Eben dies ist dennoch die Pflicht eines Zeitzeugen, Vergangenheit greifbar zu machen, sie als Mahnung zu formulieren.
Am 3. November d. J. hat sich Professor Dr. Dr. h.c. Paul Philippi dieser Aufgabe angenommen und im Rahmen des Vortrags „Von der Schulbank 1943 in den Zweiten Weltkrieg“ einen sehr persönlichen Einblick in die Geschichte gestattet. Der Theologe, Historiker und Ehrenvorsitzende des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien trug dem Plenum eine detaillierte Beschreibung seines persönlichen Werdegangs vor, der eng  mit den Geschehnissen in Siebenbürgen zur Zeit des deutschen Nationalsozialismus verbunden ist. Weiterlesen...


Share Jonas Bornemann, Hermannstadt, 13. November 2015

Temeswarer Bigband bereitet neue CD vor

Eine Konzertsaison im malerischen Wassertal . Klingt gut. Auf diese Idee sind der Temeswarer Bigband Leiter Franz Hoffner und einige seiner Kollegen vom Deutschsprachigen Wirtschaftsclub Banat gekommen. Eine Volksmusik- CD soll dieser Initiative Ausdruck verleihen. Ende Oktober nahm die Temeswarer Bigband Stücke für die neue CD auf. 

TM Bigband  



Share Hannelore Neurohr, Temeswar, 9.November 2015

Eine eindrucksvolle Klangbreite

Das Weihnachtsoratorium von Bach begeisterte mit Pauken und Trompeten

Der Hermannstädter Bachchor führte am Abend des zweiten Advents unter der Gesamtleitung von Jürg Leutert, die ersten drei Kantate des Oratoriums auf, das wie kaum ein anderes Werk die Freude über die Geburt des Heilands ausdrückt. Weiterlesen...

Share Jonas Bornemann, Hermannstadt, 11. Dezember 2015

Ausstellung Instalart in Temeswar

Design Installationen der besonderen Art werden am 11.Dezember in Temeswar gezeigt.  Der Club Fratelli beherbergt ab 20 Uhr die Vernissage von  “Instalart/ Obiect/ 003. Inspired by BASF”.  Das Projekt Instalart initiiert von dem Bildhauer Marius Leonte aus Bukarest steht unter der Schirmherrschaft der Romanian Design Week. Instalart hatte bereits 2003 für die Installationen vor dem Temeswarer Kinderpark neben der Michelangelo-Brücke gesorgt. “Das Herz” des Projektes “Instalart/ Obiect/ 003” bildet der renommierte Designer Marcel Klamer . 

Instalart - Ausstellung in TM   



Share Hannelore Neurohr, Temeswar, 10.Dezember 2015

Auf Spurensuche in Orawitza

Eine Reportagereise ins Banater Bergland für junge Journalisten – dafür hatten sich elf Jugendliche aus Temeswar, Sanktanna und Reschitza so sehr interessiert, dass sie ganze vier Tage in den Bergen verbrachten.  Neben Wolfsberg und Reschitza besuchten die Jugendlichen auch per Banater Semmeringbahn den Ort Orawitza. 

12.07.Spurensuche Orawitza FERTIG  



Share Lea Lang, Temeswar, 08.12.2015

Kathreinerball in Arad

Live-Musik, Tanz und ein warmes Abendessen: Mit einem fröhlichen Beisammensein feierte die deutsche Gemeinschaft aus dem Kreis Arad den traditionellen Kathreinerball am vergangenen Wochenende. Austragungsort war ein Restaurant in Neuarad. Adi Ardelean war dabei und berichtet.

20151121_KathreinerballAR  



Share Adrian Ardelean, Arad, 21.11.2015

Die Sankt-Georgs-Kirche, die erste Kathedrale Temeswars

„Die Sankt-Georgs-Kirche, die erste Kathedrale Temeswars“  heißt das jüngste Buch des Temeswarer Schriftstellers, Journalisten und Historikers Ovidiu Forai, das vor kurzem  in der Stadt an der Bega vorgestellt wurde. Das Archiv der Temeswarer römisch-katholischen Diözese bot dem Autor ein reiches Material für seine Recherchen. Über die Sankt-Georgs-Kirche sprach H.N. mit Diözesenarchivar Claudiu Calin. 

Sankt Georgskirche  



Share Hannelore Neurohr, Temeswar, 26.November 2015

„Mesîmrom - Ich bin Roma”

Filme über die Roma sollen an Schulen in Rumänien verteilt werden

Die sozial-kulturelle Stiftung der Roma „Ion Cioabã” hat vergangene Woche in der Hermannstädter Präfektur den erfolgreichen Abschluss des Projektes „Mesîmrom” (Ich bin Roma) gefeiert. Im Rahmen des Projektes sollen in den Schulen in Rumänien drei Filme über das Leben und die Bräuche der Roma verteilt werden. LuminiþaCioabã, die Vorsitzende der Stiftung, hat erklärt, dass dieses Projekt zwar in einer kurzen Zeitspanne durchgeführt worden sei - Anfang November wurde es vorgestellt -, allerdings langfristig Ergebnisse erzielen werde. Weiterlesen...


Share Ruxandra Stãnescu, Hermannstadt, 4. Dezember 2015

„Ansprechbar sein, Leute miteinander vernetzen“

Frau Judith Urban ist seit Januar 2014 Leiterin des Konsulats der Bundesrepublik Deutschland in Hermannstadt. Sie betreut die Abteilungen Wirtschafts-, Konsular-, Kultur- und Pressereferat und ist für neun Kreise in Rumänien zuständig.
Mit Frau Urban sprachen die Lehrer Györgyi Sántha und Eva Lipták (Ungarn), Ortrun Mahl und Alexandra Mândraº (Kronstadt), Monica Man (Hermannstadt), Monika Matei (Deva), koordiniert von Tita Mihaiu (Hermannstadt). Weiterlesen...


Share Hermannstadt, 27. November 2015

Österreichische Kulturtage in Arad - 2. Auflage

Österreich feiert 60 Jahre seit der Unterzeichnung des Staatsvertrags, der die Souveranität des Landes wieder herstellte. Im selben Jahr 1955 wurde am 26. Oktober per Gesetz die österreichische Neutralität beschlossen. Dieser Tag gilt auch heute als der Nationlfeiertag Österreichs. Im Zeichen dieser runden Jahreszahl standen die diesjährigen österreichischen Kulturtage in Arad, die vom 9. bis zum 11. November 2015 ausgetragen wurden. Adi Ardelean war dabei und berichtet.

20151109_OEKulturtageAR1  


20151109_OEKulturtageAR2  



Share Adrian Ardelean, Arad, 9.-11.11.2015

„Blumenstrauß aus Worten"

Dr. Hans Klein zum 75. Geburtstag geehrt

Einen Vortrag zum Thema „Kirche, Schule und Gemeinschaft" hatte sich der Theologe Dr. Hans Klein, Vorsitzender des Hermannstädter Zentrumsforums, zur Feier seines 75. Geburtstags (Hans Klein wurde am 9. November 1940 in Hermannstadt geboren) gewünscht, die am Dienstag im Bischofshaus stattgefunden hat. Dieser Bitte ging der Kreisrat und Vorsitzende des Siebenbürgenforums, Martin Bottesch nach. Drei Überraschungen gab es allerdings auch. Weiterlesen...

Share Beatrice Ungar, Hermannstadt, 13. November 2015

Versetzung von Pfarrern: Referent Stefan Wigand erzählt

Im Sommer diesen Jahres wurden zahlreiche Pfarrer versetzt, darunter auch viele Ungarndeutsche, die bisher für die sowieso seltenen deutschen Messen zuständig waren. Krisztina Arnold besuchte den Referenten für Nationalitäten der Diözese Fünfkirchen, Stefan Wigand, der in diesem Sommer selbst eine neue Kirchengemeinde erhalten hat.  
drwigand1  



Share Krisztina Arnold, Fünfkirchen, 26.10.2015
Ältere Beiträge finden Sie im Archiv
© 2017 FunkForum - powered by infin